AR – WOLF NOTES

AR sind Autumn Richardson und Richard Skelton und „Wolf Notes“ ist ihre Zusammenarbeit „für die Landschaft, Flora und Fauna von Ulpha in Cumbrien, Nord-England“. Wenn man dann (ebenfalls durch die Linernotes auf dem Cover) erfährt, dass Ulpha „der Hügel, der von den Wolfen besucht wird“ heisst, erschließt sich auch der Titel dieser LP auf Type Records, deren gleichermaßen reduziertes wie cinemascopisches Cover Artwork (vermutet) genau diese Landschaft zeigt.

AR_Wolf_Notes

Die die beiden zu dieser Musik inspiriert hat? Fünf Titel, die im Namen eine Art Reise tragen, die sich jedoch allein um eben diesen Ort der Wölfe dreht und die dementsprechend keinen wirklichen Wandel in Form einzelner Stücke bezeichnen, sondern eher als Wegmarken entlang eines langen Pfades dienen. Will sagen: im Grunde genommen sind die „Wolf Notes“ ein einziges Stück aus melancholischen Streicherextrakten (Richard Skelton) und Autumn Richardson’s verträumt / verwehten (textlosen) Gesangsmotiven; beides immer wieder mit fast loopartigen Charakter; zwar, gegen Ende oder am Auftakt der einzelnen Tracks, auch mal fragmentarischer, jedoch irgendwann stets den Gipfel in Form sich verdichtender Streicher und geschichtet / bearbeitet wirkender (fast immer gleicher, aber nie langweiliger) Gesangslinien erreichend…

Ein Fall für die Esoterik-Polizei? Verhaftung wegen lulligem Schönklang? Es ist beiden hoch anzurechnen, dass sie es geschafft haben (und es ist eindrucksvoll zu hören wie), genau dies zu verhindern. Statt dessen ein Album faszinierend vielschichtiger Eintönigkeit; geheimnisvoll und nebelig. Meisterwerk. Punkt.

Tags: , , ,

2 Responses to “AR – WOLF NOTES”

  1. Charmaine Dunkinson Says:

    Der Blog gefällt mir sehr gut. Vielen Dank für die Arbeit.

  2. D.K. Says:

    Freut uns, dass dir unser Magazin gefällt. Dank dir!

Leave a Reply