LOCRIAN UND SICH UNENDLICH AUFLÖSENDE SOUNDS

Locrian sind zurück. “Infinite Dissolution” heisst das Werk, das heute erschienen ist. Als vor einigen Wochen das Cover veröffentlicht wurde, hatte ich zunächst Bedenken, denn stilistisch passt das kalte, extrem grafische Kunstwerk von David Altmejd nicht so richtig in die bisherige Diskografie. Der Verdacht lag nah, dass auch die Musik irgendwie in eine andere, nicht so gute Richtung abschweifen könnte. Dann kamen die Hörproben und eine ganzkörperliche Entspannung breitete sich in mir aus, als ich mir die Tracks anhörte.

Natürlich stehen Locrian stilistisch nicht still und packen auch diemal wieder eine Schippe drauf. Was genau den Unterschied zu den Vorgängeralben ausmacht, kann man aber trotzdem nicht genau sagen. Der Sound ist weiterhin ein Monster aus Black-Metal, Synthie, Noise, Power-Electronics und Rock-n-Roll in seiner abstraktesten Art. Allein die Zutatenliste von Soundtüftler Terence Hannum ist beeindruckend: Moog Little Phatty, Moog Minitaur, Moog Source, MicroKorg, Arp Avatar, EDP Wasp und Mellotron M400, um mal das zu benennen, was namentlich benannt werden kann. Hinzu kommen noch diverse Samples und Vocals. Gitarrist Andre Foisy spielt sich mal wieder die Finger wund und springt zwischen Geschrammel und Fingertapping hin und her. Steven Hess ist an den Drums unberechenbar und unnachahmbar, wie eh und je.

Gäste gibt es diesmal auch. Dana Schechter bringt etwas Lap Steel auf “Arc of Extinction” und  “An Index of Air” mit ein und Frau Hannum ergänzt auf dem selben Track und auf “The Great Dying” das Geschrei des Gatten mit harmonischen Vocals. Eine neue “Elegy” Folge gibt es auf dieser Platte leider nicht, dafür gibt es das dreiteilige “KXL I – III”, das über das ganze Album verstreut ist. Die größte Überraschung ist “Heavy Water”, das für Locrian Verhältnisse als Ballade durchgehen kann und synthielastig stark in Richtung der Soloplatten von Hannum geht.

Also hier gibt es nichts zu überlegen. Kaufen und zwar auf Vinyl!

 

 

 

Tags: , , , ,

Leave a Reply