SINGLETIPP: BORIS SAADE SPLIT

Tour-Split-7inch; und die dritte Version von „Czechoslovakia“. Und die bei weitem härteste und brutalste: auf der CD des 2011er „Heavy Rocks“ von Boris fast nur so etwas wie eine Andeutung oder ein Excerpt, auf dem Doppel-Vinyl ausgebaut zu einem perfekten Album-Rausschmeisser im Showdown der Kontraste zwischen Atmosphäre und Killershredding, findet „Czechoslovakia“ hier auf dem kleineren Format zu seiner wahren Größe: Boris, improvisations- und Kollaborationserfahren, holen Tourmate und Saade Sänger Tomas Zakopal ans Mikro und dessen (vermutet) tschechischsprachigen Gesang ganz nach vorn. Killer, gerade durch die ungewohnte (und harte) Sprache und durch Tomas Zakopals eher shoutenden Gesang. Heavy, indeed und unverzichtbar.

Boris_Saade

Saade kommen im Gegensatz zu Boris gekonnter Heavyness deutlich garagiger, ruppiger, tendenziell punkig rüber: körnig zerspellter Gitarrensound über trocken galoppierendem Schlagzeug und der Ein-Ton-Gesang in ungewohnter Sprache; auch hier: ganz klar ja.

Erhältlich über das tschechische Label KYEO, wer will auch im Bundle mit dem Saade Debüt. Hier geht es zum Onlineshop.

Tags: , , , ,

Leave a Reply