KERRETTA AUF 7INCH

Posted in Release on March 29th, 2014 by D.K.

Die Frickel-Rocker aus Neuseeland melden sich zurück. Kerretta kündigen ihr neues Album mit der Vorabsingle “His Streets of Honey, Her Mouth of Gold” an, die via Golden Antenna Records erscheint.

Der Titeltrack lebt von den verspielten Gitarreneffektfrickeleien, die mittlerweile zum Wiedererkennungsmerkmal für Kerretta geworden sind. Der Track hat nur ein Ziel: Geradeaus, vorantreiben, rocken…

Die B-Seite “Denizen” gibt den Drums und dem voluminös klingenden Bass mehr Raum, treibt ähnlich voran und stellt mal wieder unter Beweis, dass Rock aus Neuseeland einfach anders ist, einfach besser.

Und während wir alle sehnsüchtig auf das neue Album der Landsmänner von Jakob warten, lohnt sich die Anschaffung dieser feinen 7inch allemal, denn Kerretta sind mindestens genau so beeindruckend.

Ach ja, Kerretta sind auf Tour. Auf keinen Fall verpassen:

12.04. Karlsruhe (GER), Dude Festival @ Jubez
13.04. Freiburg (GER), KTS
14.04. Detmold (GER), Alte Pauline
15.04. Bochum (GER), Trompete
16.04. Zwolle (NL), Eureka
17.04. Köln (GER), AZ
18.04. Berlin (GER), Scherer 8
19.04. Hannover (GER), Stumpf
20.04. Zottegem (B), Dunk! Festival
22.04. Brussels (B), DNA
23.04. Aarau (CH), Kiff
24.04. Chemnitz (GER), AC 17
26.04. Mainz (GER), Haus Mainusch

Tags: , , , ,

HIGH AURA`D & BLOOD BRIGHT STAR

Posted in Release on September 8th, 2013 by D.K.

Split 7inches sind immer wieder schön. Das Format stimmt, der Preis auch und man bekommt in den meisten Fällen mindestens einen Musiker zu hören, den man vorher nicht kannte. Im Idealfall passt die Musik auf beiden Seiten auch gut zusammen. All das trifft im Falle der High Aura´D & Blood Bright Star Split zu.

High Aura`D ist das Soloprojekt von  John Kolodij aus Massachusetts. Fast heimlich hat er sich in den letzten Jahren über kleinere Veröffentlichungen einen Namen in der experimentellen Musikszene gemacht. Mit “Remain In Light” steuert High Aura`D eine dröhnende Flut von Sounds bei, die sich stilistisch schwer zuordnen lässt. Irgendwo zwischen Dark Americana und Drone fließen Gitarre, Orgel und Stimme im Einklang dem Hörer entgegen und nehmen diesen mit in die Welt der High Aura´Dschen Sounds.

Blood Bright Star ist das Projekt von Reuben Sawyer, der vor allem für seine Artworks (z.B. für Utech Records) bekannt ist. “Golden Blood Part II” ist ein langsam treibendes Stück, das man am besten mit Okkult-Western-Rock umschreiben kann. Die Stimmung schwankt zwischen entspannt und angespannt und fordert den Hörer förmlich auf böse blickend mitzuwackeln.

Um mal einen Vergleich zu wagen: Wer auf die Musik von Barn Owl, Horseback und Earth steht, der wird hier seine Freude haben.

Das Artwork der Platte stammt natürlich von Reuben Sawyer und überzeugt mit hochwertigem s/w Druck auf schwarzer Pappe. Die 7inch schimmert in Minzgrün. Erhältlich über Anti Matter Records.

Tags: , , , ,

KRENG – NACH DEM TRÄUMEN

Posted in Release on September 7th, 2013 by D.K.

Man steht morgens auf, hat gerade noch etwas geträumt, die Erinnerung an den Traum ist noch da. Die meisten von uns gehen wahrscheinlich Duschen, lassen den Alltag auf sich zukommen und vergessen die Träume. Manche Leute aber erinnern sich an diese Träume und verewigen das Geträumte in der ein oder anderen Weise. Kreng hat Songs geschrieben und dafür sind wir sehr dankbar.

Im Rahmen der siebenteiligen 7inch Serie von Sonic Pieces ist nun Teil 4 erschienen. Auf “…And Then In The Morning” verarbeitet Kreng auf drei Stücken seine Träume. Der Titeltrack geht sofort unter die Haut. Klavier und ein O-Ton aus einem Film. Eine Frau berichtet von einem Alptraum, sie spricht langsam, bedacht und setzt Intonationen, dort wo sie nicht erwartet werden. Das Klavier nimmt die Stimmung auf und lässt den Hörer erstarren. Dann der Bruch mit “Introduccion”, ein Horror-Flamenco mit Vollblutbeat. Verstörend schön. Dann eine weitere Wende. Eine Ambientdronewand durchwandert die Gehörgänge und ein weiteres Mal gibt eine Dame ihre Erlebnisse wieder.

Am besten mehrfach hintereinander hören, das macht das Klangerlebnis noch viel unheimlicher.

Die 7inch ist auf jeden Fall jeden Euro wert, denn nicht nur die Musik, sondern auch die Verpackung ist düster-hochwertig. Empfehlung: Sofort kaufen.

Tags: , , ,

VALERIAN SWING

Posted in Release on November 2nd, 2011 by M.H.

Die experimentellen Prog-Post-Coreler Valerian Swing aus dem norditalienischen Städtchen Correggio haben sich 2005 zusammengefunden und nahmen ein Jahr später bereits ihre erste EP auf. Im Jahre 2008 folgte das Langspieldebüt “Draining Planning For Ears Reflectors”, welches ihnen ausgedehnte Tourneen durch verschiedene europäische Länder bescherte. Viel Zeit also, am eigenen Stil zu feilen und die eigene musikalische Nische zu finden. Im Sommer 2010 schließlich war die Zeit reif für Album Nummer zwei. Also begaben sich die drei Jugendfreunde ins ferne Seattle, um im renommierten Red Room Studio von Matt Bayles ihre aktuellen Kompositionen auf einen Tonträger zu bannen. Das Ergebnis hört auf den Namen “A Sailor Lost Around The Earth”, klingt, wie man nach der Entstehungsgeschichte fast vermuten möchte, sehr ausgereift und punktet mit einer überaus eigenständigen Mixtur.

Dass der Bandname nicht von ungefähr kommt, stellt die Band schon im ersten Song klar. Das grundsätzlich recht eingängige und simple “Dr Pengl Is There” wird durch Bläsereinsatz und beschwingte Jazz-Versatzstücke bereichert und repräsentiert die Spiel- und Experimentierfreudigkeit der Italiener – zwei Eigenschaften, die sich im weiteren Verlauf als ein Trademark der Band offenbaren sollen. Jazzig vertrackte Einschübe konterkarieren die in ihrem Grundgerüst recht straighten, stets zwischen locker fluffig und heftig rockend pendelnden Songs und verleihen ihnen so neben extremer Dynamik auch eine ganz eigene Note. Positiv ausgezahlt hat sich ohne Zweifel auch das Mitwirken des italienischen Posaunisten Gianluca Petrella, den das Trio für die Aufnahmen gewinnen konnte, der es mühelos schafft, zusätzliche Farbtupfer zu setzen. Gesang setzt die Band hingegen sehr dosiert ein und nutzt ihn nur an wenigen Stellen als ergänzendes Stilmittel.

“A Sailor Lost Around The Earth” ist seit April im CD Format über Magic Bullet Records erhältlich. Wer einen Plattenspieler sein Eigen nennt, sollte sich allerdings lieber die Vinyl Version zulegen, die auf SubSuburban erschienen ist, da diese zusätzlich mit einer 7” mit speziellen Remixen bestückt wurde.

Tags: , , , , , , , , , ,

PREMONITION 13

Posted in Release on April 4th, 2011 by M.H.

Auf Scott “Wino” Weinrich ist eben einfach Verlass. Nach seinem geschmackssicheren Singer/Songwriter Exkurs “Adrift” und seinen viel beachteten Arbeiten mit Shrinebuilder, kehrt er nun zum Sound seines ersten Soloalbums und seiner Bands Spirit Caravan und The Hidden Hand zurück. Zusammen mit Jim Karow (Gitarre) und Matthew Clark (Schlagzeug) hat er das Power-Trio Premonition 13 aus der Taufe gehoben.

Erstes Ergebnis dieser Kollaboration sind zwei Songs, die auf einer 7inch verewigt wurden. Das schleppend groovende, mit fettem Doom-Riff und Chören versehene “Switchhouse”, sowie das kurz und knackig vorpreschende, rein instrumental gehaltene “Crossthreaded”, welches Spontanität und Jam-Flair versprüht, kommen auf eine Gesamtspielzeit von gut acht Minuten und zeichnen sich durch unverfälschte Spielfreude aus, die fraglos Lust auf mehr macht.

Erhältlich ist das gute Stück über Volcom Entertainment. Dort ist es im Rahmen des VOLCOM ENTERTAINMENT VINYL CLUB erschienen. Auf dieser Webseite findet ihr nicht nur die beiden Songs im Stream, sondern auch weitere interessante 7inch Veröffentlichungen und ein verlockendes Abo-Angebot.

Tags: , , , , , ,

DROEHNHAUS – ZWEITER TEIL

Posted in Label on January 1st, 2011 by M.H.

DAS LAUTE DROEHNHAUS

Im ersten Teil unseres Droehnhaus Label Specials haben wir euch einige Werke vorgestellt, die das leise Spektrum des breitgefächerten Droehnhaus Katalogs repräsentieren. Teil zwei beschäftigt sich nun mit Künstlern, die für das lautere Dröhnen zuständig sind.

Den Anfang machen Ufesas aus Canelones in Uruguay, die 2009 ihre 7inch “The Black Ride”, den Nachfolger ihrer selbstbetitelten Debüt EP aus 2008, in einer Gesamtauflage von 300 Stück vorgelegt haben. Sie verbinden straighte Rock Gitarren, hypnotischen Gesang und treibende Drums zu kompakten, psychedelischen Stoner Rock Songs. Die A-Seite bietet den titelgebenden Song und die B-Seite mit “The Destroyer” einen Track, bei dem die Band auch mal ihre lateinamerikanischen Wurzeln dezent durchschimmern lässt. “The Black Ride” versprüht rauhen Charme und vermittelt ein Gefühl von Weite und Freiheit. Der positive Gesamteindruck wird durch ein gelungenes Artwork abgerundet, das den Psychedelic Charakter der Aufnahmen widerspiegelt. Sollte es ihnen gelingen, diese Qualitäten auch auf der Langdistanz umzusetzen, darf man von dem für 2011 in Aussicht gestellten ersten Longplayer so einiges erwarten.

Die veröffentlichungstechnisch äußerst aktiven Niederländer Wolfsduister sind gleichermaßen mit einer 7inch am Start, die auf den Namen “Altaar” hört. Auf musikalischer Ebene haben sie jedoch wenig mit ihren Labelkollegen Ufesas gemein. Auf ihrer Webseite geben die Rotterdamer die Marschroute unmissverständlich vor: “Wolfsduister is Ritualistic Ambient in the name of the Unholy master, Lucifer”. Erwartet finstersten Ambient mit Black Metal Hintergrund, der eine unheilvolle misanthropisch-nihilistische Atmosphäre aufziehen lässt. Die auf 100 Stück limitierte EP, enthält zwei jeweils sechsminütige Songs, ist 2009 erschienen und visuell stilsicher verpackt.

altaar

Die dritte Band im Bunde sind Head Of The Taurus, ein Doom/Sludge Instrumental Trio aus Göttingen. Sie setzen mit ihrer 2010er 7inch “Calamity/Perdition” ein rifforientiertes Ausrufezeichen aus schweren Gitarren und repetitiven Drums. Die betont einfach gehaltenen Songs bewegen sich über weite Strecken im Reich des Downtempo und der Monotonie, jedoch versteht sich das Trio darauf, stets im rechten Moment vorübergehend Fahrt aufzunehmen oder neuartige Details einfließen zu lassen, die das Gesamtbild auflockern. Auch Head Of The Taurus werden im nächsten Jahr mit einer Langspielplatte an den Start gehen, auch hier dürfen wir mit Spannung auf das Ergebnis warten.

Bei einem Special über das Droehnhaus Label darf natürlich ein Künstler auf keinen Fall fehlen: Hellmut Neidhardt alias N, den wir euch an dieser Stelle schon einmal ausführlich vorgestellt haben. Der Dortmunder liefert mal wieder vertonten Minimalismus, der dabei in seiner Schlichtheit eine ungemeine Intensität entwickelt und den Hörer auf seine ganz eigene Art zu packen weiss. Die 12inch “N(13) – prora” ist mit 2 Songs bestückt und widmet sich, wie alle vorherigen N Veröffentlichungen auch, in Verbindung mit dem Artwork, für das der Künstler wie immer höchstselbst verantwortlich zeichnet, einem ganz besonderen Ort. Diesmal ist es das Seebad Prora auf der Insel Rügen, welches in den 1930er Jahren von den Nationalsozialisten erbaut, jedoch nie fertiggestellt wurde und heute als “Koloss von Prora” bekannt ist – eine 4,5 Kilometer lange Aneinanderreihung baugleicher Häuserblocks, die zusehends verfallen und deren zukünftige Nutzung ungewiss ist. Bedauerlicherweise ist die LP bereits ausverkauft, aber möglicherweise erfährt sie ja irgendwann mal eine Wiederveröffentlichung. Wünschenswert wäre es jedenfalls.

Wir hoffen, mit den von uns vorgestellten Platten, Bands und Künstlern, euer Interesse an dem kleinen, sympathischen Plattenlabel geweckt zu haben. Schaut doch einfach mal auf der Webseite vorbei. Dort gibt es noch vieles mehr zu entdecken und zudem von den meisten Veröffentlichungen kostenlose MP3 Happen zum Download. Mit Sicherheit werden wir zukünftig noch einiges zu hören bekommen aus dem Droehnhaus.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,