LIVE: SCOTT KELLY IN DER DECHENHÖHLE

Posted in ontheroad on January 31st, 2010 by D.K.

scott kelly in der dechenhöhle

Scott Kelly hat gestern in der Dechenhöhle in Iserlohn das Abschlusskonzert seiner “Winter Tour 2010” gespielt. Aber fangen wir doch von vorne an. Auf der Fahrt aus dem Ruhrgebiet nach Iserlohn freuten wir uns noch, dass die Autobahnen frei waren und wir bis Iserlohn-Oestrich freie Straßen hatten. Doch kurz vor der Höhle kam es dann doch so wie befürchtet und wir fuhren auf knarrendem Eis, das die Fahrbahn bedeckte. Dann das Hinweisschild zur Dechenhöhle, das in Richtung einer kleinen vereisten Seitenstraße zeigte, die auch noch Schledde(r)straße hieß. Unter einer einspurigen Eisenbahnbrücke her, scharf rechts auf den zugeschneiten Parkplatz sliden und da war er: der Dechenhöhleneingang.

In der Höhle angekommen haben wir uns dann einen Sitzplatz gesucht und harrten der Dinge die kommen sollten. Zwischen Stalagtiten und Stalagmiten war die Bühne mit Kerzen- und Notenständer, Akustik- und E-Gitarre und einem Verstärker aufgebaut.

Nach dem Supportact kommt endlich Scott Kelly auf die Bühne, legt sein schwarzes Songbook auf den Notenständer, stimmt seine Gitarren und wartet bis die Hintergrundmusik aufhört. “Ladder In My Blood” füllt den Höhlenraum und es wird sofort klar, dass der Sound hier einzigartig ist. Es hallt und gleichzeitig wirkt es so, als ob die Höhle den Sound in sich aufsaugt. Als Scott Kelly dann zur wesentlich lauteren E-Gitarre greift und ein John Lee Hooker Cover zum Besten gibt, wird es noch deutlicher, wie außergewöhnlich diese lebendige, ständig tropfende Höhle die Musik von Scott Kelly in ihrer Wirkung unterstützt. Kelly redet zwischen den Songs ungewöhnlich viel und zeigt seine Begeisterung in der Höhle spielen zu dürfen. Neben Dank ans Publikum fürs Kommen, erzählt Kelly auch, dass er im April zurückkommen wird nach Europa und dass sein Bruder Steve (wen er damit wohl meint!?) im März ebenfalls plant in der Dechenhöhle zu spielen. Nach einer Zugabe ist das Konzert zu Ende und man kann sich nur Scott Kellys Meinung anschließen, dass dieser Auftritt ewig in Erinnerung bleiben wird. Die winterliche Reise durch Schnee und Eis hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Weitere Fotos vom Konzert findet ihr auf unserer PHOTOS Seite.

Tags: , , , , , ,

LIVE: SCOTT KELLY

Posted in ontheroad on January 16th, 2010 by D.K.

scott_kelly_pauluskirche

Scott Kelly hat sich die Pauluskirche in Dortmund für den Auftakt seiner “Winter Tour 2010” ausgesucht. Es ist sein zweiter Auftritt und unser zweiter Besuch in der Pauluskirche, auch diesmal von einer besonderen Aura umgeben. Scott Kelly betritt den Chor, platziert sein schwarzes Songbook auf dem Notenständer, stimmt seine beiden Gitarren und verschwindet wieder. Nach einer Ansage des Veranstalters kommt Kelly wieder auf die Chorbühne zurück. Alle sind still, jeder Schritt und Atemzug Kellys ist zu hören, er greift zur Akustikgitarre und beginnt zu spielen. Was folgt ist ein ergreifend düsteres Konzert, das mit unveröffentlichten Covern von John Lee Hooker und Townes Van Zandt und einem ebenfalls unveröffentlichten Shrinebuilder Track, auf einer spacig verzerrten E-Gitarre vorgetragen, einige Überraschungen bietet. Nachdem sich Scott Kelly vor dem letzten Song beim Publikum für das Leisesein bedankt, verlässt er, so still wie er gekommen ist, die Kirchenbühne. Was bleibt ist das Gefühl, an etwas Besonderem teilgenommen zu haben.

Wer Scott Kelly nochmal live sehen möchte findet in unserer ONTHEROAD Rubrik die noch anstehenden Deutschland-Termine.

Schaut auch auf unserer PHOTOS Seite vorbei. Die Fotografin Constantly Consuming, von der auch unser Headerbild stammt, hat ein paar Momentaufnahmen von Scott Kelly gemacht.

Tags: , , , , ,