MOVING NOISES II COMPILATION

Posted in MOVING NOISES FESTIVAL, ontheroad, Release on February 14th, 2015 by D.K.

Das zweite Moving Noises Festival steht in einer Wochen an. Als kleinen Appetithappen haben Midira Records die zweite Festival begleitende Compilation veröffentlicht. Genau wie bei der ersten Compilation haben alle Künstler des Festivals einen bisher unveröffentlichten Track oder eine neue Live Version eines bekannten Tracks beigesteuert.

Die Compilation gibt es auf Bandcamp zum Selbstentscheidenwievieleuchdaswertist-Preis.

Hier ist unser Track für Track Eindruck:

Dirk Serries – Microphonics XXVI Deconstruction Faith

Serries steuert einen neuen Track seiner Microphonics Reihe bei und überrascht hier mit einem sehr minimalistischen Track, der von einem Dronesynthieteppich getragen wird. Ein massiver Opener, der mehr als nur die Ohren freispült.

RM 74 – Let Go Of The Earth

Reto Mäders Soloprojekt ist im Vergleich zu Sum Of R und Ural Umbo sehr viel intimer. Dieser neue Track, begleitet von einer Pianistin, ist ein Beispiel für die intime und fragile Atmosphäre der RM 74 Welt. Laut oder leise gehört, ein absolutes Gänsehauterlebnis.

Piiptsjilling – Rein

Langsam sich steigernde Ambientflächen eröffnen den Track. Im Moment, in dem man sich komplett auf den Sound eingelassen hat, kommen die friesischen Vocals hinzu. Gruselig und zutraulich zugleich.

Mohammad – Vildblomma (Live)

Die drei Athener wissen was es heißt, Basssounds zu erzeugen. Man spürt, wie die Cellobögen über die Saiten gleiten und zerstörerisch durch die Lautsprecher auf einen zurollen. Weder Klassik, noch Drone, aber doch irgendwie. Einfach genial.

Silver Graves – Urquell

Die zwei Berliner fallen etwas aus dem Rahmen und überraschen mit einer Noisefläche, durch die eine Surfrockgitarre versucht, sich ihren Weg zu bahnen. Zunächst denkt man, es passe nicht zusammen, doch nach einigen Hörmomenten spielt sich alles ein und man möchte mehr hören.

Tape Measure Kid – Fissure (Live)

Jim Campbell und N sind ein ungleiches Paar. N mag seine noisige Gitarre, Jim seine blinkenden Regler. Keine Ahnung wie die beiden zusammengefunden haben, aber was die beiden zusammenschmelzen lassen ist eine perfekte Noisewand aus Elektronik und Gitarrensounds. Zurecht hat das Rock-A-Rolla Magazin den Vergleich mit Herrn Tim Hecker gezogen.

Nadja – Icelight (Live)

“Icelight” stammt von der gemeinsamen Platte mit Vampilla. Hier in der aktuellsten „Nadja Alleine Live Version“, aufgenommen im Dezember 2014. Ein episches Doomstück, das in 22 Minuten alles niederdröhnt, was sich ihm in den Weg stellt.

Machinefabriek – Op

Den Abschluss macht das wunderschön introvertierte “Op”. Einfach laufen lassen, Augen schließen, auf sich wirken lassen. Ein Muss für jeden Rutger Zuydervelt Fan. Ein Muss für jeden, der minimalistische Musik schätzt.

Übrigens gibt es im Midira Shop noch Restbestände der ersten Moving Noises Compilation, die auf CD bei Midira Records erschienen ist. Unter anderem mit Tracks von Aidan Baker, Svarte Greiner, Fabio Orsi, N, Duane Pitre und thisquietarmy.

Sichert euch die günstigen Vorverkaufstickets für das nächste Moving Noises Festival am 21. Februar 2015. Es lohnt sich.

Tags: , , , ,

NEUES ZUM MOVING NOISES FESTIVAL

Posted in MOVING NOISES FESTIVAL on October 3rd, 2013 by D.K.

Das Moving Noises Festival hat jetzt eine eigene Pinnwand, schaut mal vorbei.

Midira Records haben auch Details zur Moving Noises Compilation veröffentlicht, die an die ersten 100 Ticket Besitzer verteilt wird.

Desweiteren feiert das Kollaborationsalbum von N und [ B O L T ] “N (30) + [ B O L T ]” seine Premiere auf dem Moving Noises Festival. Mehr Infos zur Veröffentlichung gibt es auf Midira Records. Wie die Zusammenkunft klingt, könnt ihr hier hören:

Und noch was: Die Tickets sind jetzt günstiger. Ab sofort gibt es 11 Künstler für 33 Euro. Also: Auf zum Ticketshop. Es gibt noch einige Tickets inklusive CD. Alle die schon ein Ticket haben, bekommen die Differenz am Festivaltag erstattet.

Vielen Dank schonmal für euer großes Interesse.

 

Tags: , , ,

PROTOS OROFOS COMPILATION

Posted in Release, Sampler on February 3rd, 2013 by D.K.

Protos Orofos (griechisch für erste Etage) ist eine Art Verein und ein Ort in Thessaloniki, der sich zum Ziel gesetzt hat den wenigen Freunden experimenteller Musik, die es in der zweitgrößten Stadt Griechenlands gibt, eine Plattform zu bieten, um experimentelle Musik aus Griechenland und dem Rest der Welt live zu erleben.

Neben den regelmäßig stattfindenden Konzerten veröffentlicht Protos Orofos auch Compilations, auf denen die Künstler vertreten sind, die dort live aufgetreten sind. Es gibt mittlerweile vier Zusammenstellungen, die ihr allesamt hier kostenlos downloaden könnt (weiter unten auf der Seite). Die aktuelle Ausgabe “4” ist zusätzlich noch in einer Auflage von 1000 Stück erschienen.

Auf “4” finden sich die Künstler wieder, die von Oktober 2011 bis Mai 2012 im Protos Orofos aufgetreten sind. Neben bisher unveröffentlichten Songs von Nadja und Aidan Baker, die mit “Fire Drone” und “Ice Drone” zwei Dronejuwelen beisteuern, sind viele griechische minimalistische Künstler vertreten. Hier lohnt es sich wirklich mal einen Abend die CD einzulegen, Musik zu hören und anschließend die Künstler im Web zu suchen. Das Booklet hilft da übrigens mit nützlichen Adressen von Labels und Musikern. Heimlicher Höhepunkt ist “A Hidden House In The Mountains” von Georgios Karamanolakis. Ein extrem minimalistischer Elektronikdrone, der sich langsam in die Seele des Hörers schleicht.

Wer wissen möchte wie es klingt, wenn Frédéric D. Oberland, May Roosevelt und der griechische Musiker Michalis Vrettas zusammen im Protos Orofos spielen, kann dies ebenfalls auf “4” und hier tun:

Wer die Compilation im Anfassformat haben möchte, sollte eine englische Mail an info@protosorofos.gr schicken…

Tags: , , , , , , , , ,

FALLING DOWN ZUM DRITTEN MAL

Posted in Release on July 14th, 2012 by D.K.

Euch ist sicherlich schon unser kleines Werbequader für “Falling Down IIV” aufgefallen, das hier schon seit Wochen vor sich herblinkt. Nun sollen auch mal Worte folgen. Über die Berufung der Franzosen, die hinter diesem Compilationwerk stecken, haben wir euch bereits an anderer Stelle berichtet. An dieser Stelle soll sich alles um den dritten Teil drehen, der liebevoll kreativ “IIV” nummeriert wurde.

falling down IIV

Compilations haben ja meistens eine Art zusammenfassende, präsentierende Funktion, nicht so bei “Falling Down IIV”. Hier geht es mehr um ein Festival, das auf einem Tonträger stattfindet. Und für das sich die Teilnehmer etwas Besonderes ausgedacht haben, weil sie sich freuen, gemeinsam auf der Bühne zu stehen.

20 Tracks verschiedenster Bands und Musiker aus den Bereichen Doom, Psychedelic, Sludge und Drone finden sich hier wieder. Und wenn wir schon von diversen Stilrichtungen sprechen, wollen wir mit dem Beitrag von Year Of No Light & Mars Red Sky reden, denn “Green Rune White Totem” vereint alle diese Stile in einem epischen Song. Spielfreude und Lautstärke gehen hier eine gewaltige Fusion ein. “Mère de la Lumière du Matin” von Ocoai ist ein pures 70er Spektakel, das Sympathien für Pink Floydsche Sounds vermuten lässt. Dyskinesia, die sonst rauhbeiniger unterwegs sind, legen ein fettes Brett mit kraftvollen Drums und melodiösen Gitarrenlandschaften hin. “Instrumental B” von Aidan Baker überrascht als eingängiger Rocksong mit Bass, Gitarre und Drumeinsatz. Gefolgt vom stimmgewaltigen “Scalps”, einem Solosong von Julie Christmas, der auch als Made Out Of Babies Track fungieren könnte. Die Schweizer von Rorcal lieben mächtige Doomsounds und lassen den Hörer das Gleiche tun. Terra Tenebrosa legen mit “Apokatastasis” einen Mutanten aus Doom und Postrock hin. Monarch tauchen alles zehn Minuten lang in betörende Dunkelheit. Emilie und Julie auf einer Compilation zu haben… muss nicht weiter ausgeschmückt werden. Auf “Now and Forever” von Syndrome treffen zwei Musiker von Amenra zusammen. Das nur als Appetithappen für das, was euch an zumeist unveröffentlichtem Material auf dieser Zusammenstellung erwartet.

“Falling Down IIV” ist hier erhältlich.

Tags: , , ,

DRONE ZUSAMMENKÜNFTE

Posted in Release, Sampler on June 22nd, 2011 by D.K.

In letzter Zeit sind gleich zwei Drone Compilations erschienen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

canadian_drones.jpg

CANADIAN DRONES, VOLUME ONE

Zunächst einmal verwundert hier, dass eine Kompilation vorliegt, deren Kurator das kanadische Label [Walnut+Locust] ist, die Veröffentlichung selbst aber vom israelischen Sub-Label 0bpm herausgebracht worden ist. Aber, warum nicht? Vertreten sind vierzehn Künstler. Die bekannteren sind Thisquietarmy, Aun, .cut. featuring gibet und die beiden Nadja-Mitglieder Aidan Baker, der mit einer “Minimal Version” seines Silent Ballet Volume XV Kompilation Songs “Turn Tail” vertreten ist, und Leah Buckareff, die einen ihrer seltenen Bass-Solo-Songs namens “Bass Drone #7” beisteuert. Aber auch die unbekannteren Namen, oder gerade diese, machen diese Kompilation interessant. “Deutsche Luftpost” von Pier-Emmanuel Tremblay sticht besonders hervor, weil seine musikalische Idee ungewöhnlich ist… während ein unruhiger O-Ton eines von seinen Gefühlen überwältigten Kriegsberichterstatters zu hören ist, ist im Hintergrund ein ruhiger Klaviersound zu hören, der in Kombination mit der aufgewühlten Stimme des Reporters interessante Hörerlebnisse hervorruft. Während die meisten vertretenen Künstler aus Vancouver oder Montreal stammen, fällt der Noise-Drone Künstler Beneath These Idle Tides auf, der aus Calgary, nordöstlich von Vancouver, stammt und mit seiner Mischung aus Weißem Rauschen und tiefen Dronemelodien eine ebenfalls überzeugende Mischung liefert. Hier gibt es viel zu entdecken.

“Canadian Drones, Volume One” ist direkt über 0bpm beziehungsweise dem Hauptlabel House Of The Last Light (etwas undurchsichtig das Ganze…) beziehbar. Einfach eine Mail an house_of_the_last at yahoo.com schicken und der Rest ergibt sich schon…

magnetic_fields_compilation.jpg

MAGNETIC FIELDS & ZERO DIMENSION PLANES

Das belgische Consouling Sounds Label hat sich mit seiner Kompilation zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Herangehensweisen von zwölf Ambient und Drone Künstlern zu präsentieren, die sich zwischen Sounds mit wenig Variation bis hin zu heraufbeschwörten beklemmenden Rhythmen bewegen. Die Platte wird von [Multer] eröffnet. Auf “Amsterdam 2 Uhr Nachts” ist das minimalistische Zusammenspiel von Gitarre und Orgel zu hören. Es brodelt, der Sound wächst und kurz vor dem Höhepunkt, den man erwartet, erlischt der Sound in einem O-Ton von den Straßen Amsterdams (?). Blyndhæð dann als Kontrast mit einem Sound, der eher gefühlt als gehört werden kann, Minimalismus in seiner extremsten Ausführung. Distant Fires Burning beginnen mit einem twinpeakschen Basssound und mutieren zu einem Elektrogewitter. Mirko Uhlig an fünfter Stelle. Wer ihn kennt, der weiß, dass Uhlig von zurückhaltend-ruhig bis grenzwertig-noisig klingen kann. “Soot Pony” klingt nach Kirchenorgeldrone, einnehmende, berauschend langanhaltende Töne und dann Field Recordings von Rädern auf Kies, lauten stolprigen Schritten… Ein Film ensteht vor dem inneren Auge. N, mit Projekt Nr. 16 namens “Dangast” an siebter Stelle, zeigt, was eine Gitarre für Sounds erzeugen kann, wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt nach Anspielen der Saiten der Hörer den Sound zu hören bekommt. Schwingende Sounds gleiten durch die Gehörgänge und lassen kaum erahnen, welches Instrument hier gespielt wird. Genau so verhält es sich mit den Drones von Premonition Factory, die ebenfalls nicht erahnen lassen, dass hier alles auf live eingespielten Keyboards entstanden ist. Tzesne als Abschluss dieser Zusammenstellung mit wummernden Sounds, man kommt sich vor wie in einem dunklen Raum, hinter dessen Wänden die Sounds von “Lived Things Heard Things” zu hören sind.

“Magnetic Fields & Zero Dimension Planes” kommt in einem zusammengefaltetem A3 Artwork von .vorst ontwerp und kann direkt über Consouling Sounds bestellt werden.

Tags: , , , , ,

EINE GUTE INVESTITION

Posted in Aktuell, Sampler on April 3rd, 2011 by D.K.

Falls jemand von euch schon darüber nachgedacht hat, etwas für die Katastrophenopfer Japans zu spenden, aber kein passendes Spendenkonto gefunden hat, haben wir einen Vorschlag für euch.

benefit_for_the_recovery_in_japan

Gegen eine Spende von 15 Dollar gibt es die MP3 Compilation „Benefit for the Recovery in Japan“. Darauf sind 64 Songs verschiedenster Künstler aus Ambient, Drone und Elektronik-Gefilden vertreten. Unter anderem Songs von James Plotkin, Fennesz, Tim Hecker, Noveller oder Ben Frost. Für das Mastering ist der Musiker und Produzent Greg Davis verantwortlich, der bereits für Bands wie Barn Owl gearbeitet hat. Das Artwork stammt von Sadek Bazaraa. Treibendes Label hinter der ganzen Aktion ist Thrill Jockey.

Die Spende geht vollständig an die japanische Hilfsorganistaion Civic Force, die 2004 nach dem Niigata Erdbeben gegründet wurde.

Wer mag und kann, der sollte was spenden. Als Dankeschön gibt es zum größten Teil unveröffentlichte Musik.

Hier geht es zur Bestell- und Previewseite.

Tags: , , ,

NYC SUCKS COMPILATION

Posted in Sampler on March 3rd, 2011 by M.H.

Das amerikanische Online Magazin metalsucks.net hat Ende Februar mit “NYC SUCKS – VOLUME II” den zweiten Teil seiner Compilation Reihe zum kostenlosen Download bereitgestellt. Wer sich einen Überblick über die aktuelle New Yorker (Underground-) Metal-Szene verschaffen möchte, liegt mit dieser Zusammenstellung genau richtig, da sie ihr Augenmerk nicht auf eine bestimmte Spielart beschränkt.

Vielmehr liefert sie einen spannenden Stilmix, der von Sludge über Stoner bis Death Metal ein breites Spektrum harter Musik abdeckt. Made Out Of Babies, East Of The Wall, Naam und The Austerity Program sind nur einige wenige Namen neben vielen weiteren vertretenen Bands aus der Stadt, die niemals schläft. Als besonderes Extra gibt es zu jedem Beitrag informative digitale Liner Notes.

Hier die Download-Links:

VOLUME I + VOLUME II

Tags: , , , , ,

METAL SWIM

Posted in Release, Sampler on September 26th, 2010 by D.K.

Metal Swim cover

Der amerikanische Erwachsenensender [adult swim], der vor einigen Jahren mit dem unzensierten Übertragen von japanischen Animes begonnen hat und mittlerweile weltweit bekannt ist für Serien wie Robot Chicken, hat seit einigen Tagen ein ganz besonderes Angebot auf seiner Seite. In Zusammenarbeit mit Scion Audio Visual hat der Sender die Musikcompilation “Metal Swim” veröffentlicht. Darauf sind 16 rare oder unveröffentlichte Songs diverser Metalbands vertreten. Ganz besondere Leckerbissen dürften die Hydra Head Records “Vinyl Songs” sein, wie beispielsweise “The Pliable Foe” von Isis und deren Split mit Melvins, oder die 7inch Version von “Inch Above Sand” von Pelican und “Dethroned” von Jesu von der bald erscheinenden Doppel-Vinyl-EP “Heart Ache/Dethroned”.

Ach ja, der Download der Kompilation ist natürlich kostenlos. Yeah, Daumen hoch für die böse Katze.

Tags: , , , , , , , , , , ,

HYDRA HEAD RECORDS PLATTEN ZUM RUNTERLADEN

Posted in KURZ GESAGT on June 23rd, 2010 by D.K.

hydra head records

Ab sofort habt ihr die Möglichkeit diverse Hydra Head Records Veröffentlichungen zu angemessenen Preisen im MP3 Format herunterzuladen. Als Kaufanregung gibt es den Label-Sampler “Phoning It In” mit 22 Songs als freien Download.

Hier geht es zum digitalen Shop.

Tags: , , , , , ,

KASSETTEN HÖREN

Posted in Sampler on September 6th, 2009 by D.K.

Fragt ihr euch auch was ihr mit eurer alten Kassettensammlung machen sollt? Darf man überhaupt noch verraten, dass man welche hat? Na klar, denn Kassetten sind wieder ganz groß im Kommen.

In letzter Zeit kommen immer mehr Releases auch oder nur auf Kassette raus. Bestes Beispiel ist der neue Hydra Head Sampler "Songs From The Hydra Head Hype Machine Volume 1…or Did We Mean Hawaiin Souvlaki". Unter anderem mit bisher unveröffentlichten Songs von Pyramids with Nadja, Pet Genius und dem neuen Projekt von Aaron Turner und James Plotkin Jodis.

Hydra Head Sampler

Was alles auf dem Sampler zu finden ist und wie ihr ihn bekommen könnt gibt es hier zu lesen.


Tags: , , , ,