COVER DER WOCHE

Posted in Serie on June 7th, 2012 by D.K.

thisquietarmy.JPG

Eric Quach alias Thisquietarmy hat sich für eine Compilation, auf der kanadische Musiker andere kanadische Musiker covern, “Chimeras” von Tim Hecker zur Brust genommen. Das Ergebnis ist ein gewaltiges Gitarrendronecover, das die elektronischen Reverb-Sounds des Originals als Gitarrensounds wiedergibt. Das dürfte selbst Herrn Hecker gefallen.

Tags: , , ,

SANKT OTTEN – SÄNGER UND SÜNDER

Posted in Release on January 1st, 2012 by D.K.

Sankt Otten Photography: Tobalo.de

Das letzte Jahr hat mit geschenkter Musik aufgehört, dann kann das neue Jahr mit geschenkter Musik anfangen. Die Jungs von Sankt Otten und ihr Label Denovali Records haben die EP “Sänger und Sünder” zusammengestellt, die es im MP3 Shop des Labels als kostenlosen Download gibt.

Sankt Otten Sänger und Sünder Artwork

Auf “Sänger und Sünder” sind sieben Remixe und Cover vereint, die Sankt Otten zwischen 2007 und 2011 aufgenommen haben. Die Compilation startet mit “Slow Oscillations”, einem Cover der amerikanischen Synthierockkollegen von Zombi. Schon allein beim Lesen spitzt man die Ohren, denn wenn eine Synthieband eine andere Synthieband covert, kann alles passieren… Sankt Otten nehmen einfach die treibenden Drums aus dem Original und lassen den Song synthiemäßig treiben. Steht dem Song sehr gut. “Sehnen” dann das erste Cover von A Flock Of Seagulls. Kenn ich nicht, aber egal, denn was mich viel mehr beschäftigt ist die Tatsache, dass hier plötzlich jemand singt. Die deutschen Gastvocals von Carsten Sandkämper sind gelassen cool und wirken fast wie ein Gegenpol zur Instrumentierung. Dass das Stück von 2007 stammt, ist dem Song nicht anzuhören. Schon allein weil sich Sankt Otten an Slayers “Raining Blood” herantrauen, ist “Blutregen” das absolute Highlight (ohne den Rest gehört zu haben). Keine Angst, die Ottens covern nur Instrumental und versuchen sich nicht in der arayaschen Dichtung. Es folgen zwei Cover von The Cramps und King Crimson, die wunderbar in die Sankt Otten Soundwelt infiltriert werden. Anschließend wird wieder geremixt, diesmal Pendikels “Heulsuse” alias “Heulsusenalarm”, auch hier mit Vocals. Als Abschluss gibt es einen Remix von Max Richters “Infra 2”, der “Blutregen” dann doch noch den Rang abläuft.

“Sänger und Sünder” gibt es über Denovali oder Sankt Ottens Bandcamp Seite.

Das oben abgebildete Portrait von Sankt Otten stammt von Cristobal Marquez alias Tobalo und ist der zweite Teil einer Musikerserie. Mehr zur Serie gibt es hier zu lesen.

PS: Der Denovali MP3 Shop hat übrigens noch zwei andere neue kostenlose Leckerbissen im Angebot.

Tags: , , , , , , ,

COVER DER WOCHE

Posted in Serie on December 3rd, 2011 by D.K.

jairus sheep

Die britische Post-Hardcore Band Jairus hat sich vor ein paar Monaten an Sheep von Pink Floyds “Animals” herangetraut. Dabei haben Jairus nicht nur das Original gecovert, sondern sich auch Andy Jackson für das Mastering rangeholt, der wiederum für Pink Floyds “The Final Cut” als Engineer tätig war. Das Ergebnis…hört selbst!

Tags: , , , ,

COVER DER WOCHE

Posted in Musik on May 17th, 2010 by M.H.

The Flight Of Sleipnir haben sich an den Mammut-Song “Echoes” von Pink Floyd herangewagt, ihm ein doomiges Gewand verpasst und schaffen es auf diese Weise durchaus, ihm neue Facetten abzugewinnen. Überzeugt euch selbst von der gelungenen Neuinterpretation: Hier könnt ihr den Song kostenlos herunterladen.

Tags: , , , , ,

JEX THOTH

Posted in Musik, Release on May 11th, 2010 by M.H.

Namensgeberin von Jex Thoth aus San Francisco ist Sängerin Jessica Thoth, die mit ihrem klaren, kraftvoll melodischen Gesang und ihrer überaus charismatischen Live Performance, von der wir uns auf dem vergangenen Roadburn Festival selbst überzeugen durften, das Markenzeichen der Band darstellt.

Doch sollte man die Band keinesfalls auf ihre Sängerin reduzieren, denn auch die übrigen Musiker überzeugen mit einer authentischen Melange aus 60er/70er Hardrock, psychedelischem Prog und doomigen Riffs, wobei insbesondere die äußerst harmonische Gitarrenarbeit hervorgehoben sei. Oftmals mit mächtigen Orgelklängen untermalt, ist das Tempo der Songs überwiegend schleppend gehalten und wird nur gelegentlich dezent angezogen.

Unter dem Namen Totem nahm die Band bereits eine erste EP auf, bevor sie ihren Namen änderte und neben dem schlicht "Jex Thoth" betitelten Debütalbum noch eine Split 7” mit Pagan Altar veröffentlichte. Im April nun ist eine neue EP namens "Witness" via I Hate Records erschienen. Diese beinhaltet drei Songs – zwei Eigenkompositionen und mit "Mr. Rainbow" ein sehr gelungenes Cover der 70er Jahre Avantgardisten Slapp Happy.

Tags: , , , , , , , , , , ,

MONDO CANE

Posted in Release on April 20th, 2010 by D.K.

mondo_cane_artwork

Im Mai erscheint Mike Pattons neues Album “Mondo Cane” via Ipecac Records. Auf dem Album finden sich 11 Cover italienischer Klassiker aus den 50er und 60er Jahren. Das Album ist ein Zusammenschnitt aus drei Konzerten, die Patton in Begleitung eines Orchesters vor drei Jahren in Italien gespielt hat. Die Live-Aufnahmen sind durch einige Studioverfeinerungen ergänzt worden und präsentieren Patton mal wieder von einer ganz neuen Seite. Grob gesagt klingt es als hätte Mike Patton Sex mit seiner Stimme und der italienischen Sprache. Die Stimme des Faith No More Frontmanns gibt den alten Liedern einen unverkennbaren Touch und macht die Songs auch für die Hörer interessant, die sonst nicht auf solche Musik stehen.

Die Idee zu diesem Projekt ist Patton während seines mehrjährigen Aufenthaltes in Bologna gekommen, als er auf der Suche nach moderner italienischer Musik auf einen Radiosender gestossen ist, der nur italienische Oldies gespielt hat. Patton nahm die verschiedensten Klassiker auf Cassette auf und suchte sich einige aus, die er dann für die Mondo Cane Shows coverte.  Mehr Infos und Links zu Interviews mit Mike Patton findet ihr auf der Mondo Cane Facebook Seite.

mike patton

Tags: , , , ,

BRANT BJORK

Posted in Musik on November 6th, 2009 by D.K.

jalamanta artwork

Wie wir euch bereits hier berichtet haben, erscheint diese Tage die Re-Issue des Brant Bjork Debüts Jalamanta. Für alle die sich nochmal vom Sound der Platte überzeugen wollen, gibt es jetzt einen kostenlosen Download Link auf Low Desert Punk. Als kleines Extra gibt es das Blue Oyster Cult Cover von “Take Me Away” gratis dazu.

Tags: , , , , , ,

COVER DER WOCHE

Posted in Musik, Serie on October 4th, 2009 by D.K.

kylesa

Pink Floyds “Set The Controls For The Heart Of The Sun” im Metalkleid mit weiblichen Vocals…wer wissen möchte wie das klingt, sollte unbedingt die Myspace Seite von Kylesa besuchen. Dort könnt ihr euch den Song kostenlos runterladen.

Tags: , , , ,