WINO & CONNY OCHS – HEAVY KINGDOM

Posted in Release on January 13th, 2012 by M.H.

winochs_picture

Es war im September 2010 in der Iserlohner Dechenhöhle. Wir kamen scheinbar als erste Augen- und Ohrenzeugen am Bühnen-/Publikumsbereich der Höhle an. Zwei Musiker standen mit umgehängten Gitarren am Bühnenrand, vertieft in ein angeregtes Gespräch und eine Art Soundcheck. Der eine war offensichtlich Wino, der andere, das reimten wir uns zusammen, musste der als Opener angekündigte Conny Ochs sein. Wino warf uns ein kurzes, aber sympathisches “Hey Guys!” entgegen, bevor er sich wieder seinem Gesprächspartner widmete.

Zu diesem Zeitpunkt war uns nicht bewusst, dass sich an diesem Abend vor unseren Augen eine außergewöhnliche Kollaboration anbahnen sollte, dass an diesem Abend und auf der dazugehörigen Tour ganz offensichtlich zwei Brüder im Geiste zusammegefunden haben. Wino war mit seinem letzten Soloalbum “Adrift” unterwegs und Exile On Mainstream Records hatten Ochs, schon seit Jahren Mitglied der Exile On Mainstream Familie, als Opening Act und Fahrer mit auf die Tour gebucht. Eine Wahl, die sich im gemeinsamen Zugabenteil, nach den jeweiligen Solo-Sets der Künstler, als wahrer Glücksgriff der Plattenfirma herausstellen sollte, lieferten sich die beiden doch packende Gitarrenduelle und ließen – zum Finale noch zusätzlich verstärkt durch Darsombra (der dritte Solokünstler des Abends) und Jim Sparky – ein gründlich beeindrucktes und berauschtes Publikum zurück.

winochs_dechenhoehle

Als naheliegende Folge präsentieren die beiden nun mit “Heavy Kingdom” ihren ersten gemeinsamen Longplayer, der nicht weniger darstellt, als ein Fest für Freunde anspruchsvoller Singer/Songwriter-, Blues-, Americana-Kost. Schon das eröffnende, maximal reduzierte “Somewhere Nowhere”, mit seinem von Wino mehr gesprochenen als gesungenen Text, erzeugt eine fast andächtige Stimmung. Im folgenden Titelsong tritt auch Conny Ochs merklich in Erscheinung, das Album nimmt bedächtig Fahrt auf und man ist sich erstmalig gewiss, dass die Magie von der Bühne ins Studio hinüber gerettet werden konnte.

Die Texte sind persönlich, tiefgründig und authentisch. Sie transportieren Schwermut, jedoch auch immer den erlösenden Funken Hoffnung und Zuversicht. Sowohl die Akustikgitarren, als auch die teilweise zweistimmigen Gesangsmelodien bilden eine harmonische Einheit und beschwören Erinnerungen an die Dechenhöhlen-Sessions herauf. Selten mal schleichen sich ange- oder gar verzerrte Gitarrensoli ein, wie etwa bei meinem persönlichen Favoriten “Vultures By The Vines”, einem der vielen emotionalen Höhepunkte. Das beschwingt nach vorn gehende “Labour Of Love” beschließt ein rundum gelungenes Album und belegt nachdrücklich, dass hier ein Duo am Werk ist, das den Rock N’ Roll in sich trägt.

winochs_layout

Erscheinen wird “Heavy Kingdom” am 27.01.2012 auf Exile On Mainstream Records, sowohl im CD-Format, als auch auf Vinyl.

Allen Berlinern unter euch sei gesagt, dass heute abend im Red Rooster Club ab 21 Uhr eine Record Release Party stattfinden wird. Allen anderen empfehlen wir die gemeinsame Europa Tour der beiden im März/April. Die Termine für den deutschsprachigen Raum findet ihr hier.

Tags: , , , , , , , , , , ,

A WHISPER IN THE NOISE

Posted in Release on January 8th, 2012 by D.K.

to forget_artwork

Lange Zeit wusste man nicht, ob es die amerikanische Band A Whisper In The Noise noch gibt, das letzte Album stammt ja auch von 2007. Jetzt steht “To Forget” vor seiner Veröffentlichung. Nach mehreren Bandkonstellationen besteht die Band mittlerweile wieder aus den beiden Gründungsmitgliedern; West Dylan Thordson, der im Prinzip alles macht außer Violine spielen, was  Sonja Larson, dem zweiten Teil des Duos vorbehalten ist.

Während der Vorgänger “Dry Land” von Steve Albini in seinem Studio aufgenommen wurde und klanglich noch starke Assoziationen mit dem Bandnamen aufweiste, ist “To Forget” in der Farm von Thordson in Eigenregie aufgenommen und abgemischt worden und erstaunlich harmonisch. Schon der instrumentale Opener und Titeltrack “To Forget” strotzt vor Harmonien, bestehend aus einer orchestralen Streicherinstumentierung (die so klingt, als ob ein ganzes Orchester in der Farm gesessen hätte) gepaart mit dezenten aber druckvollen Drums, Glockenspiel und einem wunderschönen Soundgedrodel im Hintergrund. Im Prinzip auch das Hauptmerkmal der restlichen Platte. Das Duo bewegt sich soundlich irgendwo zwischen The Album Leaf und Mono, aber mit seinem ganz eigenen Charme, der dieser Band eine unverwechselbare Note gibt. “Black Shroud” mit seinem filigranen Glockenspiel-Drums-Beat, sphärischen Gitarren und den monoton schönen Doppel-Vocals der beiden Bandmitglieder, ist einfach nur schön. Auch wenn das jetzt irgendwie so nach Weichspüler klingt, A Whisper In The Noise haben genau diese weichen Sounds für sich entdeckt und für sich perfektioniert. “A Sea Estranging Us” wird vor allem durch Larsons verzerrten Vocals dominiert und immer wieder durch klare Drumakzente am Abheben gehindert. “Sad, Sad Song” ist überraschenderweise das zugänglichste, fast fröhliche Lied. Ein klarer Akustikgitarrensound, die druckvollen Drums aus der Albini-Schule und eingängige Gesangsmelodien machen diesen Song und dieses Album an sich  zum Soundtrack für die Wartezeit auf den bevorstehenden Frühling…

A Whisper In The Noise_by_RheaPappas

Wie auch der Vorgänger erscheint “To Forget” im Februar über das deutsche Label Exile On Mainstream Records.

Tags: , , ,

B.SON – DOWNLOAD UND NEWS

Posted in ontheroad, Release on June 24th, 2011 by M.H.

Die Mannheimer Black Shape Of Nexus melden sich mit erfreulichen Nachrichten und einem speziellen Bonus für ihre Fans zurück.

B.SON haben angekündigt, dass sie sich im Dezember ins Studio zurückziehen werden, um ihr neues Album einzuspielen, für dessen Veröffentlichung über Exile On Mainstream Records der Frühsommer 2012 angepeilt wird. Die Wartezeit bis dahin verkürzt uns “Live In Mannheim”, ein längst vergriffenes, 60-minütiges Live-Tape, auf dem die Band in eindrucksvoller Manier der hohen Schule des schleppend monströsen Doom/Sludge frönt. Kostenlos bereitgestellt wird das Tondokument auf bandcamp.com.

Der nächste Livetermin liegt glücklicherweise auch nicht in allzu großer Ferne, so dass die Band bereits am 23. Juli beim Konzert mit Wall und Kodiak+N im JUZ Mannheim ihren neuen Bassisten Stef (ex Diavolo Rosso, Ghost Of Wem) vorstellen kann.

Tags: , , , , , , , , ,

WINO AKUSTIK ALBUM

Posted in ontheroad, Release on August 28th, 2010 by M.H.

Scott “Wino” Weinrich wird im September sein zweites Soloalbum veröffentlichen. Wie wir im Mai bereits berichteten, hat er mit “Adrift”, dem Nachfolger des 2009er Solo-Debütalbums “Punctuated Equilibrium”, gänzlich neue Wege beschritten. Auf “Adrift” lebt Wino seine Vorlieben für amerikanischen Singer/Songwriter Stoff aus, wobei “ausleben” im wörtlichen Sinne zu verstehen ist – “Adrift” ist seine mit Abstand bisher persönlichste und intensivste Platte.

Dominiert werden die naturgemäß sehr reduzierten Songs von Wino’s akustischer Gitarre, die den Rhythmus und die sehr eingängigen Melodien vorgibt, wogegen sich die elektrisch Verzerrte im Hintergrund hält und sich nur für gelegentliche bluesgeschwängerte Soli in den Vordergrund drängt. Über all dem thront Wino’s unverkennbar markante, rauhe Stimme, die uns persönliche, emotionale Geschichten im Stile seiner großen Vorbilder Woody Guthrie, Hank Williams und Townes Van Zandt erzählt.

adrift

Die Songs bieten die gesamte Bandbreite von ruhigen balladesken Tönen – exemplarisch sei hier das gefühlvolle, rein instrumentale “Suzanes Song” angeführt – bis zu rockigeren Uptempo Nummern wie dem abschließenden “Green Speed”. Auch die beiden Coversongs, “Iron Horse/Born To Lose” (Motörhead) und “Shot In The Head” (Savoy Brown), interpretiert Wino auf seine ganz eigene Art und fügt sie so harmonisch ins Gesamtbild ein, dass man nicht das Gefühl hat, es mit Fremdkompositionen zu tun zu haben. Als Wino Fan muss man hoffen, dass “Adrift” kein einmaliges Experiment bleibt und der  Godfather of Doom and Stoner seine Diskografie auch zukünftig mit akustischen Werken dieser Art bereichert.

“Adrift” wird am 24. September über Exile On Mainstream Records im CD und LP Format erscheinen. Die Vinyl Version ist weltweit auf 700 Stück limitiert und die ersten 1.000 CDs werden in handgefertigten hölzernen Zigarrenschachteln ausgeliefert. Als kleinen Appetizer, könnt ihr euch hier vorab den Song “Hold On Love” im Stream anhören.

Wenn ihr euch von Wino’s Ausflug in akustische Gefilde auch live ein Bild machen möchtet, findet ihr seine aktuellen Tourdaten in unserer ONTHEROAD Rubrik. Wer das Konzert zudem in einer aussergewöhnlichen und beeindruckenden Kulisse erleben möchte, sollte sich am 16. September auf den Weg nach Iserlohn in die dortige Dechenhöhle begeben. Wie schon sein Shrinebuilder Bandkollege Scott Kelly und dessen Bruder im Geiste Steve von Till, wird auch Wino die Tropfsteinhöhle mit ihrer ganz besonderen Akustik mit seinem Sound ausfüllen und seinen Fans einen hoffentlich unvergesslichen Abend bereiten.

WINO @ dechenhöhle

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,