BERICHT: ONLY LOVERS LEFT ALIVE PREMIERE

Posted in Kunst, Musikfilm, Release on December 22nd, 2013 by D.K.

Zu Weihnachten kommt Only Lovers Left Alive ins Kino. Sehr passend, denn der neue Film von Jim Jarmusch erzählt die Geschichte von drei Vampiren, die unter uns Menschen leben und uns als Zombies sehen. Einzig unseren Wissenschaftlern und Musikern gilt ihr Respekt.

only lovers left alive

Anfang Dezember feierte der Film seine Weltpremiere in Köln, wo er auch in Teilen produziert wurde. Zur Feier des Tages gab es neben dem Film auch einen anschließenden Konzertabend mit Künstlern des Soundtracks. So kam es dann auch, dass Filmfreaks auf Musikfreaks trafen, was das Erlebnis nochmal interessanter machte. Ja ja, Vorurteile, aber es stimmt ja wirklich, manchmal. Filmstudenten und die, die sich für welche halten, sind manchmal doch etwas auffälliger in ihrer Ausdrucksweise. Wahrscheinlich sagen die das Gleiche über uns Liebhaber experimenteller Musik. Doch da kommt Jarmusch ins Spiel. In seinem Vampirfilm geht es halt nicht nur um den Film, sondern auch um die Liebe zur experimentellen Musik und darum, dass ein guter Musiker nicht unbedingt ein Weltstar sein muss. Jim Jarmusch hat ja vor einiger Zeit “Blut geleckt”, als er begann für Soundtracks zur Gitarre zu greifen und dann letztendlich sogar zusammen mit Josef van Wissem Platten aufgenommen hat (siehe Review). Für OLLA hat Jarmusch seine Band aus dem “The Limits Of Control” Soundtrack wiederbelebt und von Bad Rabbit in Sqürl umbenannt. Experimentelle folkige Dronesounds stehen hier im Mittelpunkt und werden auch im Film mehr als zelebriert.

Ich wette, dass die mürrischen Sounds und das Gelächter im Publikum nicht von Musikfans kamen, aber wer weiß… Jarmusch setzt in OLLA einfach mal alles um, worauf er grad Lust hat. Vampire, Musik und Wortwitz.

Nachdem der Film gezeigt wurde, wurden die Gäste in einen benachbarten Club geführt. Grablichter leiteten uns zum Ort des Geschehens. In der Konzertvenue gab es als Überraschung einen Auszug aus dem bald erscheinenden Soundtrack auf schwarzem 180 Gramm Vinyl mit schwarzem Cover ohne Text (Spoiler: direkter Bezug zu einer Filmszene). Der Laden ist natürlich voll, denn die Premiere ist ausverkauft. Jozef van Wissem eröffnet den Abend mit seiner Laute, was ein ziemlich skurriles Bild ergibt, denn er und seine Laute kommen nicht gegen die gefühlt 500 quatschenden Premieregäste an (da wären wir wieder beim Thema Film- vs. Musikfan). White Hills sind lauter, gequatscht wird trotzdem. Sind wohl alle gekommen, weil Sqürl mit Jim Jarmusch spielen werden…

Ein sehr skurriler Abend, passend zur Welt, die von Jim Jarmusch präsentiert wurde.

Ein Kinobesuch und Kauf des Soundtracks lohnt sich auf jeden Fall.

Tags: , , , , , ,

PREMIERE: ONLY LOVERS LEFT ALIVE

Posted in Aktuell, Kunst, ontheroad on November 30th, 2013 by D.K.

Das Poster spricht für sich, hingehen lohnt sich:

Tickets gibt es hier…

Tags: , , , , , ,

JOZEF VAN WISSEM & JIM JARMUSCH

Posted in Musik on February 4th, 2012 by D.K.

jj_artwork.jpg

Jim Jarmusch, der Mann, der Bill Murray und Tilda Swinton mit Sunn O))), Boris und Earth im Film zusammengeführt hat, traut sich jetzt erstmalig auch als Musiker, ein Full Length Album zu veröffentlichen. Zusammen mit dem niederländischen Lautespieler Jozef van Wissem hat er “Concerning The Entrance Into Eternity” aufgenommen, nachdem Jarmusch bereits auf der letzten Platte von van Wissem zu Gast war und anscheinend musikalisches Blut geleckt hat.

Auf “Concerning The Entrance Into Eternity” kommen klassische Lautentöne von Jozef van Wissem mit E-Gitarrensounds von Jim Jarmusch zusammen. Grundgerüst ist immer der auf der Laute gespielte Song, der untermalt wird von Gedröhne und Feedback aus der Gitarre von Jarmusch. Hier trifft Handwerk auf Freistil und das ist genau der Grund, warum dieses Album so interessant ist. Jim Jarmusches Berühmtheit hilft natürlich die Aufmerksamkeit auf diese Platte zu lenken, doch unabhängig davon ist diese Fusion aus noisigem Gitarrengedröhne und klassischen Lautenmelodien mutig, selten und ungewöhnlich gut. Besonders da, wo Jim Jarmusch mit seiner Gitarre weiter in den Vordergrund kommt, wie bei “The Sun of the Natural World is Pure Fire”, geht das Zusammenspiel der beiden Saitenspieler unter die Haut. Auf dem letzetn Stück der Platte überlässt Jim Jarmusch van Wissem die Instrumentierung und gibt sich als Redner…

Das Album erscheint über das amerikanische Label Important Records auf CD (mit Bonustrack) und LP und ist auch im Shop von Jozef van Wissem erhältlich.

jozef van wissem & jim jarmusch

Tags: , , , ,