DIE DUNKLE SEITE VON CAUDAL

Posted in Release on July 19th, 2015 by D.K.

Bestehend aus Aidan Baker, Gareth Sweeney und Felipe Salazar macht das in Berlin gegründete Trio Caudal seit einigen Jahren gemeinsame Sache. Caudal haben mit “Forever in Another World” und “Ascension” zwei Alben veröffentlicht, die sich zwischen instrumentalem Space- und Post-Rock bewegen. Leicht bekömmliche experimentelle Instrumentalmusik, die von der Band selbst auch gerne als Trancepunk bezeichnet wird.

Caudal

Mit “Murk” ist jetzt eine 12inch EP erschienen, die die Band von einer weiteren Seite zeigt. “Murk” ist zwar immer noch smooth, aber düster zugleich. Salazar trägt hier ein faszinierend bedrohliches Schlagzeugspiel vor, das man auf den bisherigen Platten vermisst. Ein stoischer Basslauf von Sweeney begleitet den Track und Aidan Baker baut Gitarrenwände auf, die kurz davor sind, wie die von Nadja zu klingen.

Die B-Seite trägt den Titel “Krum” und ist sozusagen das Spiegelbild der Ersten. “Krum” ist “Murk”, aber mit dem großen Unterschied, dass Aidan Bakers Gitarrenwände zu Beginn schon da sind und im Verlauf des Tracks immer weiter abgebaut werden. Also das genaue Gegenteil zur erstgehörten Seite. Geniale Atmosphäre, denn der Hörer bekommt eine 30minütige Klimaxpyramide zu hören. Fast 15 Minuten Auftürmen und dann wieder knapp 15 Minuten Abbauen, bis der letzte ruhige Ton ins finale Kratzen der Vinylseite übergeht.

Wer auf Nadja oder die “düsteren” Aidan Baker Soloplatten steht, der sollte sich eine der wenigen (125 Stück) “Murk” Platten zulegen, die bei Midira Records erschienen sind. Das Vinyl kommt in einem intensiven Braunton, leicht transparent mit kleinen Farb-Äderchen, die erst gegen das Licht gehalten sichtbar werden. Sehr cool.

Hier geht es zum Midira Shop.

Tags: , , , , , ,