SUNN O))) KOMMEN NACH BERLIN

Posted in Aktuell, ontheroad on May 25th, 2015 by D.K.

Sunn O))) kommen endlich wieder auf Tour und machen Halt in der Hauptstadt. Es ist die erste Show seit dem 2013er Auftritt im Rahmen des CTM Festivals. Auch diesmal präsentiert das Festival die Show der Herrschaften mit den Kutten, diesmal am 9. August 2015 im Heimathafen Neukölln. In der aktuellen Live-Besetzung werden die beiden Sunn O))) Masterminds von Attila Csihar (Mayhem) und Tos Nieuwenhuizen (Beaver) begleitet.

Karten gibt es bei Eventbrite, Infos gibt es auf Facebook.

Wer vergessen haben sollte, wie die Dronegötter klingen, der sollte mal die frisch aufbereitetet Bandcamp Seite von Sunn O))) besuchen.

Alle Infos zu den restlichen Shows findet ihr hier.

 

Tags: , , , ,

ELEKTRO GUZZI

Posted in Aktuell, ontheroad, Video on December 21st, 2014 by D.K.

Das österreichische Trio Elektro Guzzi ist uns erstmals im TV aufgefallen, als das Video zu “Pentagonia” auf einem guten Musiksender lief.

Schaut euch das Video an und entscheidet selbst, ob das cool ist was die Jungs da mit ihren Instrumenten machen.

YouTube Preview Image

Wer nach den Weihnachtsfeiertagen Lust auf ein gutes Konzert hat, der sollte unbedingt zum einzigen Deutschlandkonzert der aktuellen Elektro Guzzi Tour kommen. Im Rahmen der Urban Urtyp Reihe, werden die drei Musiker im Kubus der Christuskirche Bochum spielen. Kommenden Sonntag um 19 Uhr für 10 Euro.

Tags: , ,

LIVETIPP VOR DEM MOVING NOISES FESTIVAL

Posted in Aktuell, ontheroad on November 7th, 2013 by D.K.

N Live 15 11 2013

Du wohnst in der Nähe der Niederlande und weisst nicht, was du am Tag vor dem Moving Noises Festival machen sollst?

Wir hätten da einen Tipp: N spielt am Freitag, den 15.11., ein exklusives Wohnzimmerkonzert im niederländischen Goor.

Es gibt nur sehr wenige Karten, weil das Wohnzimmer nur ein paar Leute inklusive N-Amps fasst.
Wer Interesse hat, möge sich doch bitte bei Hans, dem Wohnzimmerherren, melden.

Mehr Infos zum Wohnzimmerkonzert gibt es hier…

Tags: , , ,

BARN OWL SPIELEN IM SCHWARZWALD

Posted in Aktuell, ontheroad on April 29th, 2013 by Redaktion

Das psychedelische Doom-Dub-Duo Barn Owl aus San Francisco tritt am 04. Mai in der Nähe von Freiburg auf. Besonderheit ist, dass die Show mitten im Schwarzwald auf 1000m Höhe stattfindet. Für alle Autolosen unter euch fährt ein Shuttlebus zum Ort des Geschehens. Die Show beginnt mit dem Sonnenuntergang, sollte das Wetter garnicht mitmachen wollen, wird die Show in Freiburg selbst stattfinden.

Wer also am Wochenende in Freiburg und Umgebung sein sollte, darf dieses Event auf keinen Fall verpassen.

Alle Informationen zum Event findet ihr auf der Seite der Freunde des guten Tons.

Tags: , , ,

LIVEBERICHT: HEIRS & ASCETIC

Posted in Aktuell, ontheroad on March 30th, 2013 by D.K.

Es ist mal wieder einer dieser eiskalten Frühlingstage mitten in der Woche, an denen man am liebsten zu Hause bleiben möchte. Doch der innere Schweinehund ist schwächer als die Vorfreude, die Heirs wieder live sehen zu dürfen, und so machen wir uns auf den Weg nach Dortmund zum FZW.

Den Abend eröffnet die lokale Dark-Wave-Band Atomic Neon, die eine ganze Menge Fans mitgebracht hat. The Cure sind hier ganz großes Vorbild, das ist nicht zu überhören. Technisch perfekt, aber die Seele bleibt unberührt. Leider spielen die Damen und Herren aus Essen eine volle Stunde, viel zu lang.

Ascetic ist ein bisher unbekanntes Trio aus Australien, das in der Heimat über OSCL Records, von Heirs Drummer Damien Coward, sein Debüt veröffentlicht hat, das hier zu Lande diesen Monat über Golden Antenna Records rausgekommen ist. Mittlerweile spielt Damien die Drums bei Ascetic, was ja für die gemeinsame Tour mehr als praktisch ist. Der Sound von Ascetic wandert auf Platte in Richtung Post-Wave mit shoegazigem Touch und elektronischen Finessen und erinnert besonders wegen der tiefen monotonen Vocals an eine moderne Version von Joy Division. Live sind Ascetic rauher und rockiger. Bass, Drums und effektbeladene Gitarre und sehr viel Lust am Spielen, das sind Ascetic. Besonders die Tracks, bei denen der Bass wie eine Welle über einen rauscht, beeindrucken einen am meisten.

Es ist Zeit für Heirs. Mittlerweile auch bei Golden Antenna Records und kurz vor der Veröffentlichung des dritten Albums. Das letzte Mal, als wir die Heirs gesehen haben, waren sie zu dritt, weil Gitarrist Ian ausgestiegen war. Mittlerweile ist auch Bassistin Laura ausgestiegen und um so spannender war es an dem Abend zu sehen, wer denn jetzt die Heirs auf der Bühne sind. Die Band betritt die in Nebel verwobene Bühne. Ascetic plus Urgitarrist Brent sind es, naheliegend und ebenfalls doch sehr praktisch. Ein Loop setzt ein und schafft Atmosphäre für den ersten Track. Doch zunächst passiert nichts. Dann fängt ein nervöser Brent an, an seinen Effektgeräten zu fummeln. Notoperation an den Pedalen und Kabeln. Die ganze Band hat sich um das Effektebrett versammelt und versucht die Technik wieder zum Laufen zu bringen. Nebel, Loop, noch mehr Nebel, noch mehr Loop und irgendwann sind wir uns einig, dass ein 30minütiger Loop echt geil ist. Nachdem klar ist, dass mehrere Kabel und zwei Effektgeräte spontan den Geist aufgegeben haben, steht die Technik wieder. Das Loop (der Loop? wie auch immer…) wird abgelöst vom ersten neuen Track. Massiv und flächiger als bisher Gehörtes ist das neue Material. Noise-Doom vom Feinsten und hier bleibt die Seele nicht unberührt. Die Tracks fließen durch die Ohren ins Gemüt. Alte Tracks werden vom Publikum wie Hits gefeiert. Die neuen Musiker am Bass und der zweiten Gitarre verleihen den alten Tracks neue Nuancen. Als Abschluss gibt es “Drain” vom letzten Album in einer noisigen Version, die genau wie der Nebel den Club im FZW einhüllt. Dann ist Schluss. Das können Heirs sehr gut. Schluss machen, dann wenn man es nicht erwartet. Schade aber doch schon schön. Ein kalter Mittwoch, der in Erinnerung bleiben wird.

Tags: , , , , , ,

LIVEBERICHT: KRAFTWERK IM K20

Posted in ontheroad on January 20th, 2013 by D.K.

Während andere Bands durch Städte touren, touren Kraftwerk in ihrer Heimatstadt Düsseldorf durch acht ihrer Alben. Und Location ist auch noch ein Museum, nicht irgendeins, sondern das K20 im Herzen der Altstadt. Da haben wir nicht lang überlegt und uns direkt mal Tickets gesichert. Unglaublicherweise waren die Konzerte innerhalb von Minuten ausverkauft. Wir haben noch Tickets für das “Techno Pop” Konzert ergattern können.

Im K20 angekommen sind wir zunächst positiv überrascht, was für eine gemischte Truppe an Zuschauern das Konzert besucht. Da wären auf der einen Seite die typischen D´dorf Schnösel und auf der anderen Seite die lässigen jüngeren Leute, die auch vom Outfit her nicht aus der musikalischen Welt zu stammen scheinen, in der sich Kraftwerk bewegen. Es ist verdammt voll und die Halle im K20 füllt sich schnell mit Menschen, die weiße 3D-Brillen tragen. Denn Kraftwerk sind heute 3D, also die Musiker sowieso, aber auch das was hinter ihnen an der Leinwand zu sehen ist. Wie versprochen wird zunächst das gesamte “Techno Pop” Album gespielt, das in den 80ern unter dem Namen “Electric Café” veröffentlicht wurde. “Boing Boom Tschak” und “Musique Non Stop” lassen Kindheitserinnerungen aufkommen. Vor dem Kassettenrecorder sitzend, auf WDR 1 läuft die Schlagerrally, der Finger liegt auf der roten Recordtaste um ja keine Sekunde zu verpassen, wenn die Sounds mit den lustigen Vocals anfangen…

Kraftwerk klingen massiv und die Beats klingen in den Liveversionen sehr modern. Die Halle tut alles, um den Sound perfekt zu transportieren. Stellt man sich seitwärts hin kann man dank der langgestreckten Architektur im hinteren teil der Halle die Beats als Ping-Pong-Hall hören, interessant. Das Album wird abgefeiert und anschließend geht es weiter mit Hits. Autobahn wird begleitet von einer Videoinstallation, in der alte deutsche Autos, wie der Käfer, der Kadett, die Ur-S-Klasse von Mercedes, ein VW-Bus etc. durch die Autobahnlandschaft der ursprünglichen Albumcovers von Autobahn fahren. Sehr cool. “Radioaktivität” geht mit der Zeit und aus Hiroshima wird Fukushima. “Das Model” darf natürlich auch nicht fehlen. Ralf Hütter singt alle Vocals live ein und klingt irgendwie besser als früher. Lustig anzuschauen, wie reifere Männer im Anzug plötzlich anfangen abzutanzen, während sie versuchen ihr Lieblingslied mit dem Smartphone mitzufilmen. Das ist die Magie von Musik. Da hat man doch keine Angst alt zu werden.

Wer die Chance hat diese Band mal live zu sehen, der sollte sie auf jeden Fall nutzen. Und wer denkt, was Kraftwerk mit experimenteller Musik aus den Bereichen wie Drone, Ambient und Shoegaze zu tun hat, der sollte sich mal durch die Kraftwerk Diskografie arbeiten und sich unbedingt die ersten beiden Alben von 1970 und 1972 anhören.

Tags: , , , , ,

EXPERIMENTAL EVENING SPEZIAL: B/B/S/ – AIDAN BAKER – SVARTE GREINER – ANDREA BELFI

Posted in ontheroad on January 11th, 2013 by D.K.

B/B/S/ live in bochum

Die Veröffentlichung von “Brick Mask”, dem ersten Album von B/B/S/ mit treibenden Drums und experimentellen Saitensounds, steht kurz bevor. Hinter B/B/S/ verbirgt sich ein Trio, das aus Aidan Baker (Nadja), Erik K Skodvin alias Svarte Greiner und Andrea Belfi besteht und eine impulsive Mischung aus Ambient, Drone, Shoegaze und Psychedelic bietet.

Wir freuen uns, euch dieses Trio in der Christuskirche Bochum präsentieren zu dürfen und haben uns natürlich was besonderes dafür ausgedacht. Denn wenn drei hochkarätige Musiker zusammen auf der Bühne stehen, die über eine beeindruckende Solodiskografie verfügen, dann stellt sich natürlich nicht die Frage, wer B/B/S/ supporten soll. Den Abend eröffnen alle drei Musiker mit ihren eigenen Solosets…

Christuskirche Bochum
B/B/S/ – AIDAN BAKER – SVARTE GREINER – ANDREA BELFI
Freitag
25. Januar 2013
19:30 Uhr
Tickets

Die Rezension zum neuen Album, das im Februar über Miasmah Recordings erscheint, findet ihr hier…

Mehr zu Aidan Baker…
Mehr zu Erik K Skodvin…
Mehr zu Andrea Belfi…

Tags: , , , , , , , , , ,

EIN BUCHSTABE, EIN MANN, EINE GITARRE, EIN TRACK, DREI STÄDTE

Posted in ontheroad, Redaktion on December 23rd, 2012 by D.K.

Hellmut Neidhardt alias N hat auf seinen letzten Konzerten seinen neuen 40minütigen Mammuttrack “Oie Kirr” präsentiert. Es ist Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht. Ein Bericht über das, was man gesehen und gehört hat, und besonders über das, was man gefühlt hat, als man gesehen und gehört hat.

Die Premiere – Christuskirche Bochum

N spielt an diesem Abend mit Dirk Serries in der Christuskirche Bochum. N eröffnet den Abend. Die ersten Töne von “Oie Kirr” erklingen, sie erklingen wie eine Ansage, wie eine Warnung, eine Warnung vor einem Tsunami, eine Warnung, die zu spät kommt, denn es bricht eine gewaltig schallende Noisewand über einen ein und verschwindet sofort wieder um dann sofort wiederzukehren. Was folgt ist eine Flut an Sounds, die durch den ganzen Raum gleiten. Die Klänge kommen von oben, von unten und von den Seiten. Je nach Höhe der Töne. Augen schließen und den Alltag von der Musik ausspülen lassen.

Die Geduldsprobe – Emokeller in Essen

N Emokeller

Von der Kirche geht es in den Keller, denn der Emokeller ist wirklich einer. Niedrige Decken, kahle kalte Wände und ein Raum, der grad mal 20 Quadratmeter Platz bietet für Musiker, Gäste und natürlich die Musik selbst. N spielt an diesem Abend mit O. Zwei Knappe Bandnamen, die besonders auf dem Konzertplakat fein ausschauen. Das Set selbst zeigt, dass der N-Sound in diesem Keller keine Chance hat sich zu entfalten. Ist N zu laut oder zu leise, keine Ahnung, aber der Raum macht mit dem Sound was Tischtennisprofis mit PingPong-Bällen machen. So wird “Oie Kirr” an diesem Abend auch nur halb so lang, wie eigentlich angedacht.

Die dunkle Macht – Kino im Dortmunder U

N Dortmunder U

Aus dem Keller ins Kino. Seitdem das Dortmunder U zu einer Kultur- und Kunststätte mutiert ist, gibt es dort auch ein Kino, ein Kino mit roten Wänden und schwarzen Sitzen. N ist an diesem Abend Teil eines Festivals und steht mit Svarte Greiner und Marsen Jules auf der Bühne, beziehungsweise eröffnet den Abend. Das Kino ist komplett abgedunkelt, nur die Leuchtröhren von N lassen erahnen was auf der Bühne passiert. Eigentlich muss man hier auch nichts sehen. “Oie Kirr” fühlt sich im Kino sehr sehr gut an. Alle einzelnen Sounds sind klar hör- und spürbar, die massiven wellenartigen Sounds wirken genau wie in der Christuskirche Bochum, hören sich aber vollkommen anders an. Hier hat wohl der Kinoarchitekt sehr gut mitgedacht.

“Oie Kirr” ist ein lebendiger Song, der nicht nur verschiedene Variationen durchlebt, weil N ihn immer verschieden spielt, sondern weil er sich Klangräume zu eigen macht und dank seiner epischen Länge viel Zeit hat sich im Raum und im Geist des Hörers zu entfalten.

Und weil das ganze Gequatsche nur halb so schön ist, ohne das Stück gehört zu haben, könnt ihr hier exklusiv den ersten Teil des Tracks aus der Christuskirche Bochum Sesssion im Stream hören. Viel Spass!

Tags: , , , , ,

LIVETIPP: SCOTT KELLY & N

Posted in Aktuell, ontheroad on December 9th, 2012 by D.K.

scott_Kelly_N.jpg

Für alle, die es auf unserer ONTHEROAD-Seite übersehen haben könnten:

Am Dienstag ist es soweit. Scott Kelly ist endlich wieder zu Besuch in der Dortmunder Pauluskirche. Wer die letzten beiden Male dabei war, muss hier sicherlich nicht überzeugt werden. Alle anderen sollten eigentlich auch nicht überzeugt werden müssen… Der Abend wird von N eröffnet. Es wartet also ein Abend mit massiven Gitarrendrones und massiven Vocals auf euch.

Dienstag zeitig Feierabend machen und ab nach Dortmund, geht früh los.

Tickets gibt es auch im Vorverkauf und zwar genau hier…

scott kelly in der pauluskirche dortmund

Tags: , , , , , ,

RACQUETS KOMMEN

Posted in ontheroad on September 29th, 2012 by D.K.

Die Racquets werden im Oktober eine kleine Deutschlandtour antreten, die wir euch wärmstens empfehlen.

YouTube Preview Image

Alle Tourdaten findet ihr auf unserer ONTHEROAD Seite.

Mehr zu den Racquets gibt es hier zu lesen und hier zu hören.

Tags: , , ,

LIVEBERICHT: AIDAN BAKER UND DIE JAPANER

Posted in ontheroad on September 29th, 2012 by D.K.

Wenn Aidan Baker für ein Konzert nach Köln kommt, dann ist es uns auch egal ob Montag ist, wir fahren hin. So geschehen am letzten Montag. Denn der Stadtgarten Köln ist der Austragungsort einer Konzertreihe namens “Broken Sound”

Chikashi Miyama eröffnet den Abend mit seinem selbstgebauten Synthesizer, der auf Bewegungen reagiert und ähnlich einem Theremin Geräusche von sich gibt. Wo das Theremin eher dazu geeignet ist, das Star Trek Theme nachzuspielen, gehts bei Chikashi Miyama mehr um fiese Noisetöne. Diese werden erzeugt, indem der Musiker sich mit seinen Händen über den Synthesizer beugt und rumfuchtelt. Ehrlich gesagt hab ich keine blassen Schimmer, was er da gemacht hat. Es sah skurril aus und hörte sich ziemlich abgefahren an.

aidan baker

Aidan Baker hat eine eigene kleine Bühne aufgebaut bekommen, die links von der normalen Bühne des Stadtgartenkonzertsaals steht. Ein quadratischer Tisch, auf dem die Effektgerätschaften ruhen, ziert das Bühnenbild. Aidan greift sich seine Gitarre und beginnt eine elektronische Klangwand aufzubauen. Die Gitarre scheint gar nicht da zu sein, nur die Regler der Effekte sind hier klanggebend. Aber so sieht es ja oft aus bei Aidan Baker und doch erzeugt er alle Sounds auf seiner Gitarre. Bottleneck, Tonband, Cellobogen… alles kommt zum Einsatz, um einen 40minütigen Song in den Montagabend zu entsenden. Der Sound ist filigran und steigert sich nicht durch Masse, sondern durch eine geschickte Verpflechtung von Klängen. Ein Ohrgasmus.

Ach ja, wo wir bei Ohrgasmus sind. Als nächstes treten Contagious Orgasm auf der gegenüberliegenden Seite des Raums auf, also noch eine Bühne. Aber was kann denn schon nach Aidan Baker mithalten…

Wer sich jetzt ärgert, dass er Aidan Baker verpasst hat, dem sei ein Blick auf unsere ONTHEROAD Seite empfohlen.

Mehr Fotos von Aidan Baker gibt es hier…

aidan baker

Tags: , , , , , ,

EXPERIMENTAL EVENING VI: MAMIFFER & MENACE RUINE

Posted in Aktuell, ontheroad on September 26th, 2012 by D.K.

mamiffer & menace ruine

Im Rahmen des Experimental Evening in der Christuskirche Bochum präsentieren wir euch am 26. Oktober die amerikanische Avantgarde-Drone-Ambient Band Mamiffer und das kanadische Experimentalduo Menace Ruine .

Bestehend aus den beiden Hauptmitgliedern Faith Coloccia und ihrem Ehemann und Ex-Isis Frontmann Aaron Turner werden Mamiffer die Christuskirche Bochum in ihre Soundwelt tauchen, die aus Gitarrenklängen, Klavier und Field Recordings besteht. Das von Musikkritikern hoch gelobte letzte Album “Mare Decendrii” ist das beste Beispiel für die große Bandbreite der Band, auf dem neben den Hauptakteuren viele Gastmusiker verschiedenster musikalischer Herkunft vertreten sind. Egal ob Gitarren Soundwände aufbauen oder das Klavier eine klassische melancholische Melodie aufbaut, egal ob Faith ihre filigranen Vocals über die Sounds legt, oder asiatische Gesänge und Field Recordings sich ihren Weg bahnen, der Sound von Mamiffer ist immer einzigartig. Oder anders gesagt: Sie klingen orchestral und fühlen sich dronig an. Welcher andere Ort, wenn nicht ein Kirchenraum, kann hier die passende Herberge sein für diesen Sound.

Mehr zu Mamiffer…

Eine experimentierfreudige Band kommt selten allein. Als zweiter Act sind die beiden kanadischen Experimentalmusiker von Menace Ruine dabei, deren neues Album “Alight In Ashes” in der Vinylversion über Sige Records, dem gemeinsamen Label von Faith Coloccia und Aaron Turner, erscheinen wird. Die beiden klingen elektronisch, verzerrt, mittelalterlich, mysteriös…

Mehr zu Menace Ruine…

Ort: Christuskirche Bochum, An der Christuskirche 1, 44787 Bochum
Datum: 26. Oktober 2012
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Tickets: hier

Event Seite auf Last.FM

Tags: , , , , , , ,

AMENRA – LIVE

Posted in Release on September 23rd, 2012 by D.K.

“Live” nennt sich schlicht das erste Livealbum von Amenra. Nachdem sich Consouling Sounds bereits der Wiederveröffentlichung des frühen Backkatalogs von Amenra angenommen haben, ist jetzt erstmalig eine Selektion von Aufnahmen aus Griechenland, Belgien und den Niederlanden auf einem Album vereint worden.

amenra_live.jpg

Amenra Fans müssen hier sicherlich nicht überzeugt werden, in dieses Album zu investieren. Allen anderen Interessierten sei gesagt, dass sich diese Platte allein wegen ihres überragenden Sounds lohnt. Niemand geringeres als Billy Anderson ist für das Mastern einiger Songs beauftragt worden. Das Ergebnis stellt so einige Studioversionen von Amenra in den Schatten. Besonders “De Dodenakker – Nemelendelle” und das massive “Aorte – Ritual” gehen mit ihren rauhen räumlichen Gitarrensounds unter die Haut. Eine Band, die weder Sludge, noch Doom, noch Ambient ist und doch all das in ihrem Sound auf höchstem Live-Niveau vereint.

“Live” erscheint Ende September über Consouling Sounds.

Tags: , , , ,

LIVE STREAM KONZERT MIT N

Posted in Aktuell, Video on September 16th, 2012 by D.K.

Anlässlich der Split Veröffentlichung von “Nadja & N(23) – Vomos” über Midira Records, der ersten Liveplatte von N, präsentieren wir euch in Zusammenarbeit mit FF-Livecast ein exklusives Live Stream Konzert mit N:

 

Tags: , , , , ,

THE BUTCHERETTES KOMMEN

Posted in Aktuell, ontheroad on June 23rd, 2012 by D.K.

the_butcherettes.jpg

The Mars Volta sind derzeit auf Europa-Tour und haben The Butcherettes als Support im Gepäck. Die Band setzt sich aus Frontfrau und Gitarristin Teri Gender Bender und Lia Braswell an den Drums zusammen und ist schon allein wegen der sehr extrovertierten Bühnenpräsenz von Teri Gender Bender einen frühen Besuch der The Mars Volta Shows wert. Für das letzte Album “Sin Sin Sin”, das sich gnadenlos durch Rock, Punk, Pop und Elektrosounds bewegt, haben die beiden Damen Omar Rodriguez Lopez nicht nur für die Produktion ins Studio geholt, sondern ihn noch als Bassisten verpflichten können. Genau dieser Aufgabe wird er auch auf der Tour nachgehen. Neugierig? Ab zu den Shows…

teri_gender_bender_by_toni_francois.jpg

Die Termine findet ihr auf unserer ONTHEROAD Seite…

Tags: , , , , ,