SONG SPOT SONNTAG: LATE NIGHT VENTURE

Posted in Serie on December 9th, 2012 by D.K.

Late Night Venture aus Kopenhagen ist eine dieser Bands, die mit einer Mischung aus Post-Rock und Indie zur Zeit einen sehr erfolgreichen Kurs fährt. Das aktuelle Album “Pioneers Of Spaceflight” (Dunk Records) ist im Studio live eingespielt worden und wurde von Magnus Lindberg (bekannt für seine Arbeit an vielen anderen nordischen Alben) gemischt und gemastert. Der Song “Peripherals” ist für uns das beste Beispiel dieser Studio-Kombination. Der Song zeigt die Bandbreite des Qunintetts von spärisch bis druckvoll und überzeugt soundtechnisch durch klare Gliederungen.

Was die Band zur Entstehung des Songs zu berichten hat: “Originating from a visit to the Polish town Chorzow. Here, we saw what it means to ‘be at the peripheral’!  By first glance a real dreary and grey industrial town, where we were told not to go out after sunset because of xenophobic hooligans. Accommodated in a monstrous former Soviet concert hall, where we also played earlier that night, while the security guy vegged out seeing Polish TV- shows in his office. The concert, however was one of the best we have ever had, where the host and the audience really made us abash about our previous fearful presentiments.”

Late_Night_Venture.jpg

Tags: , , ,

SONG SPOT SONNTAG: SVARTA STUGAN

Posted in Serie on November 11th, 2012 by D.K.

Svarta Stugan ist ein junges schwedisches Trio, das nach der eigenen Beschreibung “Twee-Noise” macht. Was sie wirklich machen ist nicht klar definierbar. Mal Indie, mal Post-Rock, mal Noise und auch mal alles zusammen. Dabei verlieren sie aber ihren eigenen Sound nicht aus den Augen, was das Trio zu einem interessanten neuen Act macht.

svarta_stugan.jpg

Besonders “Dance Of The Dream Monkey” hat es uns angetan. Wahrscheinlich spontan als Lückenfüller entstanden, geht dieser Track direkt unter die Haut. Mysteriös mit einem Hauch von Darkjazz gleitet der Song zweieinhalb Minuten durch die Lautsprecher und macht Lust auf mehr. Repeat drücken ist Pflicht.

Tags: ,

SONG SPOT SONNTAG: ONE TO ONENESS

Posted in Serie on August 12th, 2012 by D.K.

 

Ides Of Gemini haben vor einigen Wochen ihr erstes Album “Constantinople” über Neurot Recordings (CD) und Sige Records (Vinyl) veröffentlicht. “One To Oneness” zeigt die Besonderheit dieses Trios, das aus Jason Bennett an der Gitarre, Sera Timms am Bass und Vocals und Kelly Johnston an den Drums und Backingvocals besteht. Während die Gitarre im gewaltigen Refrain des Songs an Black-Metal-Sounds erinnert, gehen die Okkultrockvocals von Timms, die auch Frontfrau bei Black Math Horseman ist, unter die Haut. Die Marschdrums und hallenden Backigvocals geben dem Song dann noch den letzten Schliff. Hier reichen drei Musiker aus, um eine ganz eigenständige Fusion aus Okkultrock und Black Metal zu schaffen. Mysteriös schön.

Wem “One To Oneness” gefällt, der sollte sich unbedingt “Constantinople” zulegen. Die Vinylversion von Sige Records kommt mit handgedruckten Covern.

IdesofGemeni.jpg

Tags: , , , , , ,

SONG SPOT SONNTAG: ONZE

Posted in Serie on August 5th, 2012 by D.K.

ltdms.jpg

Ab sofort widmen wir uns in regelmäßigen Abständen Sonntags einem einzigen Song. Den Anfang macht “Onze” von L.T.D.M.S..

Oxide Tones haben vor einigen Wochen das Album “(« Insérer titre »)” von L.T.D.M.S. veröffentlicht. Vier Songs umfasst das Zweitwerk der Belgier und der krönende Abschluss der Platte ist “Onze”. Ein Song, der in seinen 14 Minuten Spielzeit mehrere Metamorphosen durchlebt. Mal Post-Rock, mal Kraut-Rock, mal Indie, mal Folk… Hört und urteilt selbst.

Tags: , , ,