DREI AUS…

Posted in Serie on November 13th, 2011 by D.K.

…DER HÜLLE, AUF DER EIN ALTER AMISCHLITTEN ZU SEHEN IST.

RST – THE SUNSET LIMITED

RST

Diese Momentaufnahme eines im Flug schwebenden Musclecars wirkt so unwirklich wie beeindruckend. Der Text zu diesem instrumentalen Dronealbum besagt: „in the beginning there was only empty space… neither sun nor sky, everything was a big silent void… then the void began to move…“ und aus der Leere erschien die Sonne, aus der dieser alte Camaro mit dröhnendem Motor auftauchte. Im Prinzip ist das auch die passende Metapher für das, was Andrew Moon alias RST hier auf diesem Album macht. Drone und Ambientsounds, basierend auf Gitarre und Elektronik, wie aus einer anderen Welt, eine Welt die entdeckt werden möchte…

Das Album ist als limitierte CD auf Utech Records erschienen.

 

OSSINING – JET SET

ossining

Ossining sind Brad Rose (Foxy Digitalis Labelmann) und Kevin Danchisko, die auf ihrer Tape-Veröffentlichung „Jet Set“ zwei lange schwerfällige Synthiedronestücke präsentieren, die sich so durch die Lautsprecher bewegen, wie die beiden abgebildeten Limousinen sich auf der Straße fahren lassen, und um das ganze Bild noch mal zu präzisieren: Es ist eine düstere und verstörende Fahrt in diesen Limousinen und etwas mysteriöses liegt in der Luft und ist im Hintergrund auf dem Cover zu sehen…

Das Tape ist in einer 100er Auflage über Students of Decay erschienen.

TWELLS & CHRISTENSEN – COASTS

coasts

Der Dodge Challenger auf dem Cover dieser Kollaboration zwischen John Twells (Xela / Type Labelmann) und Matt Christensen (Zelienople) kann auch als Schiff unter den Coupes der Gattung Pony Cars bezeichnet werden. Umso passender der Titel des Albums, der auch das Nummernschild des Wagens ziert. Genauso verhalten sich auch die beiden Songs auf diesem Release. Zwei über 20 Minuten lange Gitarre-Vocals-Elecronic-Monster, die sich wie ein großes Schiff ihren Weg durch Wasser ebnen. Da passt dann auch der Schiffshorn-ähnliche Sound am Anfang von „Burning Bridges Together“. Ein Schiff braucht keine Brücken, die werden einfach weggedröhnt.

In einer Auflage von 100 Stück über Digitalis Recordings erschienen.

Tags: , , , , , ,

JEFRE CANTU-LEDESMA – SHINING SKULL BREATH

Posted in Release on June 26th, 2011 by N

Jefre Cantu-Ledesmas neues / altes Album „Shining Skull Breath“, wiederveröffentlicht auf Students Of Decay als LP + Download; mit zwei Bonus Stücken, remastered by James Plotkin.

Jefre_Cantu_Ledesma_Shining_Skull_Breath

Jefre Cantu-Ledesma hat schon 2007 bewiesen, dass er in der Lage ist, Texturen zu erschaffen und zu verweben, die den perfekten Grad zwischen White- (und andersfarbigen) Noise und Wohlklang wandeln und Kompositionen extremer Dichte ausfüllen, die trotzdem ganz weite Räume öffnen. Und dies bei jeder Lautstärke (wobei, ehrlicherweise, ein laut hören durchaus Kraft kosten kann, die jedoch, paradoxerweise, auf andere Weise durch die Musik gleichzeitig wieder zurückgegeben wird…).

Die (nun) 10 Stücke auf „Shining Skull Breath“ sind im direkten Vergleich soundlich vielleicht nicht ganz so offensiv; eher geheimnisvoller, etwas düsterer, obwohl gerade diese Einordnung etwas mit Vorsicht zu gebrauchen ist: hat doch die Musik von Jefre Cantu-Ledesma (soweit ich sie bisher kennengelernt habe) eigentlich immer eine Aura, die eben nicht in der grauschwarzen Zone angesiedelt ist, sondern auf einem Gleißen beruht, einem alles überstahlenden Licht, dass besonders die massiven Stücke bestimmt, aber auch in den nicht ganz so offensiven Tracks wie hier in „The Last Time I Saw Your Face I Thought It Was A Dying Star“ mit seinen Gitarren-Horizonten das zentrale Stimmungselement bildet. Und (vermutet) der Grund für den soghaften Charakter ist.

Nichts mehr zu sagen: perfekt.

jefre cantu-ledesma

Tags: , , , ,

NATURAL SNOW BUILDINGS

Posted in Musik, Release on December 8th, 2009 by D.K.

Natural Snow Buildings

Natural Snow Buildings sind ein französisches Duo, das aus Mehdi Ameziane und Solange Gularte besteht. Die beiden Franzosen spielen eine Mischung aus Folk, Experimental, Alternative, Drone, Ambient und Psychedelic. Mit minimalstem Instrumenteneinsatz erzeugen Natural Snow Buildings Klanglandschaften, die mal mit dezentem Gesang, mal mit dem Einsatz ungwöhnlicher Instrumente verfeinert werden. Textlich und gestalterisch bewegen sich die Veröffentlichungen zwischen den verschiedensten Mythen und Religionen dieser Welt und bieten dem Hörer somit diverse Interpretationsansätze.

Viele Natural Snow Buildings Releases sind längst vergriffen, da es sich meist um kleinere Auflagen handelt, die die Band größtenteils in Handarbeit selbst hergestellt und auf CDr oder Kassette veröffentlicht hat. Ihre erste Labelveröffentlichung "Ghost Folks" (Hinah Records, 2002) ist auf der LastFM Seite der Band als kostenloser Download verfügbar. Bei Students Of Decay Records sind bisher die meisten Alben und EPs erschienen, unter anderem das Doppelalbum "The Dance Of The Moon And The Sun". Blackest Rainbow Records haben dieses Jahr das Album "Shadow Kingdom" als Doppel CD und zum ersten Mal in der 12jährigen Bandgeschichte auch auf LP veröffentlicht. Zudem ist dort das 6stündige "Daughter Of Darkness" Epos als 5teilige Kassetten-Box erschienen.

daughter of darkness

Ein sehr informatives Interview mit den beiden eher medienraren Bandmitgliedern (es gibt nicht mal eine offizielle Myspace Seite) findet ihr bei Digitalis Industries. Eine kleine Radiosession samt Interview könnt ihr euch auf der Seite des französischen Radiosenders Helter Skelter FM anhören.

Da der Band bewusst ist, dass ihre in Kleinstauflagen veröffentlichten Platten kein großes Publikum erreichen, sind an manch einer Stelle im weltweiten Internet immer wieder von der Band autorisierte Downloadlinks zu finden. Suchen lohnt sich.

Tags: , , , , , ,