THISQUIETARMY & SYNDROME

Posted in Release on February 16th, 2014 by D.K.

Manchmal denkt man sich aus, wie es klingen würde, wenn zwei geschätzte Solokünstler sich zusammentun würden. In diesem Fall hat sich der Wunschgedanke bewahrheitet, zumindest was die Künstler angeht: Consouling Sounds veröffentlichen die Kollaboration von thisquietarmy & Syndrome.

“The Lonely Planet” heißt das gemeinsame Werk der beiden Experimentalmusiker und überrascht mit einer sehr minimalistischen Zusammenkunft, die genau daraus auch ihre Kraft schöpft. Wo sonst Melodien bei Syndrome auftauchen oder die Drummachine bei thisquietarmy den Takt angibt, ist auf diesem Album der Fokus auf dem Auftürmen von minimalistischen Gitarrensounds.

Der Opener “The Cold Valley” tastet sich langsam heran. Ein seichtes Treiben im Ambienttal. “A River That Never Ends” setzt die Reise fort und tatsächlich lassen die Songtitel Bilder im Kopf entstehen. Der Fluss hat seine Tücken, Strömungen, kleine Wasserfälle, Stellen an denen Boote zerschellen können. Es brodelt, es gibt eine Gefahr, eine unsichtbare Gefahr, die sich nie zeigt, deren Anwesenheit aber zu spüren ist. “A Black Breath Blows In The Sky” führt nicht nur im Titel den Fokus von der Ebene in den Himmel. Ein stark hallender Feedbackloop eröffnet den Track und wird von einem Klangteppich aus dem Hintergrund ummantelt. Ein pulsierendes Soundungetüm. Als Bonus gibt es noch den gemeinsamen Liveauftritt (mit interessantem Publikumsgequatsche), der die Zusammenarbeit für dieses Album iniziiert hat.

Ein sehr gelungenes Album, das mal wieder zeigt, dass Kollaborationen das Spektrum von Künstlern erweitern und der Fanschar immer wieder neue Ansichten aus dem experimentellen Klangkosmos bieten.

Das Album gibt es als Preorder zusammen mit der Split-Vinyl von Syndrome & Black Mare im Consouling Sounds Shop zu kaufen.

Tags: , , , , , , , ,

DREI SCHWERGEWICHTE VON CONSOULING SOUNDS

Posted in Label on July 27th, 2013 by D.K.

Das kleine belgische Label Consouling Sounds arbeitet bereits seit einigen Jahren erfolgreich daran, Musik unter die Leute zu bringen, die nicht für die Massen gedacht ist. In letzter Zeit ist das ein oder andere massive Release erschienen. Drei davon wollen wir euch ans Herz legen.

ADORAN

Adoran sind Aidan Baker und Dorian Williamson. Aidan Baker legt überraschenderweise seine Gitarre zur Seite und setzt sich an die Drums, um die Basssounds von Northumbria-Mann Dorian Williamson zu begleiten. Das Ergebnis ist ein Album, das aus zwei halbstündigen Tracks besteht. Das sieht nicht nur von der Zeitspanne massiv aus, sondern klingt auch genau so. Fies schleichende Doomsounds. Der Bass übernimmt die Rolle von Gitarre und Bass und rollt wie eine Geröllmasse durch die Tracks. Aidan Bakers Drums geben den Tracks einen leichtfüssigen Akzent, denn Baker akzentuiert die verschiedenen Songstrukturen so, als würde er Gitarre und nicht Drums spielen…

SANNHET

Sannhet ist ein amerikanisches Trio, das auf seinem Debut “Known Flood” alle Genre der experimentellen schwerfälligen Musik durchwandert. Wo andere Bands mal den einen mit dem anderen Stil kombinieren, legen Sannhet so gut wie jeden Stil neben- und aufeinander, ohne an eigenem Sound einbüßen zu müssen. Im einen Moment entspannt man sich bei Ambient und Post-Rock, im nächsten bricht ein Black Metal oder Doomgewitter über einen ein. Genial!

SYNDROME

Wer das Label kennt, der weiß auch, dass hier die Heimat von Amenra Gitarristen Mathieu Vandekerckhove ist. Sein Projekt Syndrome hat es dem Label angetan. Zu Recht, denn seine eingängigen Solostücke aus dem Bereich Ambient und Doom sind Ohrwurmkandidaten. Auf dem selbstbetitelten Album hat das Label alle Demos des Künstlers vereint. Hier ist die Entstehungsgeschichte des Projektes festgehalten. Die Songs vom Debüt sind hier viel rauher und direkter und oben drauf kommen noch ein paar Stücke, die die doomige Experimentierfreude des Belgiers zeigen. Ein Muss für alle Fans der Church of Ra Familie.

Shoppen könnt ihr hier…

Tags: , , , , ,

SYNDROME & CHVE

Posted in Release on March 22nd, 2012 by D.K.

TPR_Syndrome___now_and_forever_high.jpg

Mathieu Vandekerckhove von Amenra ist seit einiger Zeit auch solo als Syndrome unterwegs und hat im letzten Jahr sein erstes Album „Floating Veins“ über Consouling Sounds veröffentlicht. Im Zuge dessen haben wir Mathieu auch zum Interview gebeten, das ihr hier nachlesen könnt. Nun steht die nächste Veröffentlichung bei Consouling an.

„Now And Forever“ besteht aus einem einzigen 28minütigen Song, der Syndrome von einer weiteren Seite zeigt. Während anfangs ambientlastige Flächen den Sound von Syndrome geprägt haben, ging es auf „Floating Veins“ mehr um klare Songstrukturen, die sich zwischen Ambient, Drone und doomigem Instrumentalrock bewegen. Auf „Now And Forever“ finden sich genau diese Merkmale gebündelt wieder, die Syndrome hier episch ausbreitet. Überraschenderweise entwickelt sich der Song zur Mitte hin zu einem Dark-Folk-Epos, in dem neben klaren Gitarrenmelodien auch der tiefe rauhe Gesang von Mathieu Vandekerckhove zu hören ist. Kurz gesellt sich auch Amenra Kollege und Vocalist Colin H. Van Eeckhout dazu, bevor der Song sich wieder vom Dark Folk Sound entfernt und sich zu einem Delayungetüm aufbäumt. Als weiterer Gastmusiker ist übrigens Josh Graham (A Storm Of Light und Neurosis) an den Tasten dabei. Wir möchten den Aufruf des Labels unterstützen und verbleiben mit den Worten: „Close your eyes and hear the beating heart of pure artistic freedom.”

TPR_chve_natehall_cover_high.jpg

Der eben erwähnte Colin H. Van Eeckhout ist jetzt auch erstmalig Solo als CHVE unterwegs und veröffentlicht passend zur neuen Syndrome Platte seine Debütsingle “She never left” als Split 7inch mit Neurot-Label-Kollegen Nate Hall (U.S. Christmas) ebenfalls über Consouling. Akustikgitarre und Vocals im Stile der „Afterlife“ EP seiner Hauptband Amenra erwarten den Hörer. Schlicht, düster folkig, melancholisch, mit geradlinigem Sound, Lust auf mehr machend. Dazu passend Nate Halls “Dark Star” auf der anderen Seite der 7inch. Ebenfalls schlicht, hier aber mit mächtig viel Verzerrung im Akustiksound. Zwei Stühle auf denen die richtigen Personen samt Gitarre Platz genommen haben.

Alle, die jetzt schon die Preorder für Syndrome und CHVE nutzen, haben die Chance an ein Extra-Booklet von Syndrome zu kommen und mit einer Zeichnung von Colin H. Van Eeckhout auf dem 7inch Cover beglückt zu werden.

Tags: , , , , , , , ,

FALL OF MAN

Posted in Release on December 3rd, 2011 by D.K.

Der Sündenfall musikalisch interpretiert von drei genauso talentierten wie mysteriösen Gestalten der Benelux-Experimental-Gitarren-Szene vereint auf einer CD, die in einem grauen quadratischen Briefumschlag vom belgischen Label Consouling Sounds kommt.

fall_of_man.jpg

Den Anfang macht Amenra Gitarrist Mathieu Vandekerckhove alias Syndrome mit dem 12minütigen “Moon When Wolves Run Together”. Das Stück beginnt mit einem Black-Metal-Gitarrensound, der sich hallend ausbreitet, bevor dann nach der Hälfte der Zeit eine unerwartete Wende kommt und der Song sich zu einem ruhigen cleanen Gitarrenstück wandelt.

Mathieu__© William Lacalmontie

Monotonos ist der zweite im Bunde. “All Seemed So Clear, Yet Now So Distorted” nimmt den Hörer auf eine Klangreise mit, die ganz minimalistisch aus clean gespielten Gitarrenmelodien besteht. Langsam gesellen sich Melodien zueinander, werden geloopt und trotz 13minütiger Laufzeit möchte man ewig zuhören.

Roger__© William Lacalmontie

“Shattered Gleam” von Sequences ist das geheimnisvollste Stück der Platte. Subtil brodelnde Ambientsounds schleichen vier Minuten lang durch die Lautsprecher, bis dann neue gleitende Sounds hinzukommen und sich immer weiter verweben. Den Ursprung dieser Sounds versucht man vergebens rauszuhören, dann nach neun Minuten setzt eine Gitarre ein. Auch hier nur gestreckte gleitende Sounds.

Niels__© William Lacalmontie

Zu guter Letzt ein gemeinsames Stück der drei Protagonisten dieser Split. Wie erwartet klingt “Layered” wie eine Mischung der drei Solostücke. Die drei lassen sich Zeit für ihre Klangideen und hinterlassen einen fast 16minütigen Höhepunkt dieser einzigartigen Veröffentlichung.

“Fall Of Man” ist anlässlich der gemeinsamen Tour der drei Musiker entstanden und ist auf 200 Stück limitiert. Im Briefumschlag finden sich kleine quadratische Papptafeln, auf denen alle Credits hochwertig verewigt sind, die eine Investition in diese Veröffentlichung noch lohnenswerter machen.

Die Musikerportraits sind übrigens alle vom französischen Fotografen William Lacalmontie.

Tags: , , , , ,

INTERVIEW: SYNDROME

Posted in INTERVIEWS, Release on September 4th, 2011 by D.K.

syndrome_floating_veins_artwork

Syndrome ist das Soloprojekt des Amenra-Gitarristen Mathieu Vandekerckhove. Mit “Floating Veins” hat er vor ein paar Wochen sein Debüt über das belgische Label Consouling Sounds veröffentlicht. Die fünf darauf enthaltenen Instrumantalstücke bewegen sich zwischen Ambient, Drone, Doom und Postrock. Gitarrenwände, Gitarrenlandschaften und unter die Haut gehende Spannungsbögen treffen auf energetische Drums und im Titeltrack sogar auf fabelwesenartige weibliche Vocals. Das Mastering hat Billy Anderson übernommen, der schon für Neurosis an den Reglern stand.

Wir haben Mathieu ein paar Fragen zu seiner Soloarbeit gestellt und ein paar aufschlußreiche Antworten bekommen, aber lest selbst:

Tell us a little bit about the incitement behind Syndrome. How did this project of yours begin?

Syndrome started out very naturally. About 7 years ago I started experimenting with recording music at home. I wasn’t planning to ever release this at all. I did it just for myself. It had a soothing effect on me, like meditation. It allowed me to transfer negative energy into positive energy.

„Floating Veins“ found a home at Consouling Sounds. How did you meet up with the label guys?

Colin (Amenra) put me in touch with Consouling Sounds. I already knew the label from the Aidan Baker/Nadja releases. Consouling Sounds feels like the perfect label for Syndrome. My music fits in really well with the rest of the artist roster and the people who run it work hard. I’m truly overjoyed about them signing me.

syndrome_project_1

There is a change of musical approach between „Project 1“ (DVD) and „Floating Veins“. The music moves from improvised Ambient to more complex arranged songs. How did this change happen?

I made Project 1 in cooperation with my girlfriend Tine Guns, who is a video artist. She showed me the images and those inspired me. For Floating Veins I deliberately opted to have separate songs instead of one track, as each song is a different memory for me.

Your artwork and your visuals are strongly connected to nature. What is the connection to the music?

Nature to me means equilibrium, freedom, beauty, inspiration… these are things I want the audience to experience through the artwork and visuals.

syndrome_poster

Is there a single track on „Floating Veins“ that has a bigger significance than the others? If so, which song is it and why?

Each and every one of the songs means a great deal to me, but if I had to pick one, I’d choose Wolf. I wrote that song after my son Wolf was born. I tried to turn the feeling I was experiencing at the time and the moment itself into a song.

You recorded the album last year at home in Gent. How did you work out the songs? Did you collect different ideas, or did you already have a concept in mind?

There wasn’t really pre planned concept or idea. I consider Syndrome to be kind of like my photo album, but instead of pictures I use music from different moments, different feelings… For the album it took me over a year to collect all the different pieces. What I’m feeling when I’m writing a song guides me. Each song represents a different memory.

Will you come to Germany to play live?

I hope so. If they book me.

Your record is very short and leaves the listener curious and hungry for more! Are there any near future plans for a follow up release?

Definitely, there’ll be a new album out on Consouling Sounds next year and at the beginning of November 2011 I’m planning to do a week of touring Europe (first week of november) with Sequences and Monotonos.

I’m also working on Syndrome Collective, which is a theatrical performance in which we experiment with light, sound, video and screens. The premier for this will be on December 2nd at the Next festival in the city theatre of Kortrijk.

syndrome_by_Jan_Opdekamp

Tags: , , , , , ,

AMENRA

Posted in Musik, ontheroad, Release on November 2nd, 2009 by M.H.

Bereits seit Monaten angekündigt, sind nun endlich die “Afterlife” CD/Picture 10” und die “Church of Ra” DVD veröffentlicht worden. Aufgenommen im St. Luke’s Kloster in Ghent (Belgien), bietet die DVD neben AMENRA auch Material der beiden Nebenprojekte Kingdom und Syndrome. Einen Trailer findet ihr auf der MySpace Seite der Band.

Da beide Veröffentlichungen streng limitiert sind, solltet ihr nicht lange zögern, sondern hier zuschlagen. Auf der Seite findet ihr ebenfalls die “project 1″ DVD von Syndrome, bei denen u.a. AMENRA Gitarrist Mathieu van de Kerckhove mitwirkt.

Eine weitere gute Nachricht: Im November werden AMENRA zwei Konzerte in Deutschland spielen. Die genauen Daten findet ihr in unserer ONTHEROAD Rubrik.

Tags: , , , , , , , , , , ,